Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Symptome und Diagnose bei Blähungen

Beschwerden im Bauchbereich

Symptome

Blähungen können mit häufigem und stinkendem Stuhlgang verbunden sein. Der Kot ist dann von breiiger Beschaffenheit oder enthält Bläßchen und schwimmt. Oft treten zusätzlich auch Durchfall sowie laute Darmgeräusche auf. Können die Gase nicht entweichen – durch Krämpfe oder Zurückhalten – entstehen Bauchschmerzen, ein aufgetriebener Bauch mit Spannungsschmerzen oder Völlegefühl.

Wann zum Arzt

Meist handelt es sich bei Blähungen um eine harmlose oder vorübergehende Störung, die in Verbindung mit bestimmten Nahrungsmitteln – wie zum Beispiel Zwiebeln, Bohnen oder Sauerkraut – auftreten. Seltener stehen dahinter Erkrankungen des Magen-Darmtrakts wie Reizmagen und -darm, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber, der Galle oder des Herzens. In diesen Fällen treten die Beschwerden zusammen mit anderen Schmerzen und Symptomen auf. Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen.

Diagnostik

Was Sie vom Arzt erwarten können

Durch Abklopfen des Bauchraums kann festgestellt werden, wie viel Gasvolumen eingeschlossen ist. Eine Untersuchung des Stuhlgangs kann wichtige Informationen über die Art der Erkrankung liefern, wie Dyspepsie, bakterielle Fehlbesiedlung, gestörte Nahrungsaufnahme (Malabsorption) oder Infektionen.

Es gibt eine Reihe von Darmfunktionstests, die bei unklaren Blähungen zum Einsatz kommen: So der Laktose- und Fruktosetoleranztest, die Bestimmung des Stuhlgewichts und des Fettanteils.

Siehe auch Kapitel Bauchspeicheldrüse, Gallenerkrankungen, Darmerkrankungen.