Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Die Erkrankung verstehen: Husten

Husten ist ein natürlicher Reflex

Als natürlicher Reflex tritt er bei einer Reizung der Atmungsorgane auf. Er wird automatisch ausgelöst und ist kaum zu unterdrücken.

Definition

Das steckt dahinter

Der Körper versucht durch das Husten also Fremdkörper und Schleim zu entfernen. Aber auch Eindringlinge wie Viren und Bakterien reizen die Schleimhaut und lösen Husten aus.

Meist produzieren die Bronchien bei einer Reizung vermehrt Schleim. Er umschließt die Fremdkörper und die Flimmerhärchen der Bronchien bewegen sie dann zum Ausgang. Das geht sehr langsam vonstatten. Husten ist hier viel effektiver. In der Tat ist Husten eine starke Waffe: Beim Hustenstoß erreicht der Luftstrom Geschwindigkeiten weit über 100 km/h.

Häufigkeit

Husten ist sehr häufig, in der Regel wird man dadurch aber nicht arbeitsunfähig.

Viele Formen von Husten sind ansteckend (Keuchhusten, Erkältung, Tuberkulose, Lungenentzündung). Hier kann eine Isolierung des Patienten angebracht sein.

Personen mit Grunderkrankungen sollten sich vorbeugend gegen Grippe, Keuchhusten und Pneumokokken impfen lassen, Kinder auch gegen Influenzabakterium Hämophilus influenzae.

Bei einigen chronischen Formen kann sich die Entwicklung oftmals nur nach einer Verhaltensänderung bessern (Rauchen, Staubexposition, Tierhaltung).

Ursachen

Husten

ist ein Symptom für eine Erkrankung.

Besonders häufig tritt er begleitend zu folgenden Erkrankungen auf:

  • Infektionserkrankungen (Erkältung, Lungenentzündung, Keuchhusten, Tuberkulose)
  • Rauchen, Schadstoffe, Staub, Smog
  • Asthma

Seltener ist Husten eine Folge von:

  • Abwehrschwäche, Immunsuppression
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankung
  • Feuchtigkeit und Kälte
  • Haustieren (Ornithose, Papageienkrankheit)
  • Herzerkrankungen (Linksherzinsuffizienz)
  • Infarkt (Lungenembolie)
  • Krebs (Bronchialkarzinom)
  • Lungenerkrankungen (Lungenfibrose, Aleveolitis, Kollagenose)
  • Magenerkrankungen (Reflux)
  • Medikamenten (Blutdruckmittel: ACE-Hemmer, Betablocker, Mittel gegen Herzrhythmusstörungen: Amiodaron)
  • Mukoviszidose
  • psychosomatische Ursachen
  • Schimmelbefall in der Wohnung
  • Sinusitis: chronische Entzündung der Nebenhöhlen
  • Überreaktion der Bronchien

Verlauf und Komplikationen

Verlauf

Der Verlauf des Hustens richtet sich nach der Grunderkrankung.

Bei gesunden Personen ist die Prognose in der Regel gut. Langjährige Raucher haben allerdings schlechte Karten. Die Risiken steigen bei Personen mit Vorerkrankungen und bei alten Menschen.

Komplikationen

Patienten mit bestehenden Lungenerkrankungen oder bettlägerigen Personen droht eine Lungenentzündung. Lungenentzündungen zählen weltweit zu den häufigsten Todesursachen.

Bei Herzerkrankungen führt Husten zu einer zusätzlichen Belastung der Herz-Kreislauffunktion.

Asthmatiker leiden bei Erkältung oft unter gehäuften schweren Anfällen.

Raucher entwickeln über die Jahre eine chronische Bronchitis und sind für weitere Folgeerkrankungen gefährdet (chronisch obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung, Karzinom)

Formen

Man unterscheidet zwischen

  • akutem Husten unter 8 Wochen und
  • chronischem Husten über 8 Wochen.
  • anfallsweiser Husten (Asthma bronchiale)

Je nachdem, ob Schleim produziert wird oder nicht, spricht man von

  • unproduktivem (trockenem) Reizhusten und
  • produktivem Husten mit Schleimauswurf

Die Schwere der Erkrankung kann ganz unterschiedlich sein. Diese Erkrankungen gehören in ärztliche Behandlung:

  • Pseudokrupp: Erkrankung im Bereich des Kehlkopfes
  • chronisch obstruktive Bronchitis: lang anhaltende Entzündung mit einer Verlegung der Atemwege durch Schleim
  • Asthma bronchiale: Atemnot durch Verengung der Luftwege, der Anfall beginnt mit Husten, die Ausatmung ist erschwert und es kommt zu pfeifenden Geräuschen
  • obstruktives Lungenemphysem: Überdehnung des Lungengewebes mit Zerstörung der Lungenbläschen mit zunehmender Schwächung des Atemeffektiviät.
  • Lungenabszess: Eiteransammlung in der Lunge mit absterbendem Lungengewebe
  • Schwere Allergien: Entzündliche Veränderungen der Lunge (Alveolitis)
  • Tumore von Lunge und Bronchien
  • Lungenembolie: Verstopfung (Thrombose) in einem Gefäß der Lunge

Quellen/Weitere Informationen

Quellen