Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Symptome und Diagnose bei Husten

Meist harmlos

Husten ist ein Symptom für verschiedene Erkrankungen. Die Beschaffenheit des Schleims (Farbe, Geruch, Menge, Zähigkeit) kann erste Anhaltspunkte über die Erkrankung liefern.

Symptome

Am häufigsten sind virale Erkältungen Auslöser von Husten. Der Mediziner spricht dann von katarrhalischen Erkältungskrankheiten. Dazu kommen meist auch unterschiedlich stark ausgeprägte Allgemeinsymptome wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Schweißneigung, Kopf- und Gliederschmerzen. Die Erkrankung bessert sich meist nach einer Woche und heilt in der Regel folgenlos ab.

Wann zum Arzt

Wenn der Husten länger als zwei Wochen anhält, bei Schmerzen im Brustkorb, Brustenge und Atemnot - sollte man einen Arzt aufsuchen. Desgleichen bei Blutbeimengungen. Ist der Auswurf gelblich-grünlich verfärbt, kann dieser ein Hinweis auf eine bakterielle Infektion sein. Gelber Schleim zeigt überwiegend harmlose Bakterien an, die auch beim Gesunden die Atemwege besiedeln. Auch hier ist eine sorgfältige Beobachtung notwendig. Bei Säuglingen kann Husten zu Atemstillstand und Pseudokrupp führen. Keuchhusten beeinträchtigt unter Umständen die Entwicklung von Kleinkindern und kann auch beim Erwachsenen wegen des hartnäckigen Hustens sehr lästig sein.

Diagnostik

Was Sie vom Arzt erwarten können

Besonders wichtig ist hier auch die Krankengeschichte. Sie kann wichtige Hinweise auf die Ursache geben (Allergie, Staubbelastung, Vogelhaltung, Raucher). Auch Vorerkrankungen sollte der Arzt wissen, da eventuell Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen sind.

Die Beschaffenheit des Schleims (Farbe, Geruch, Menge, Zähigkeit) kann erste Anhaltspunkte über die Erkrankung liefern. Gegebenenfalls kann der Schleim im Labor auf Bakterien oder Tumorzellen untersucht werden.

Lunge und Atemgeräusche werden abgehört. Dabei wird besonders auf pfeifende oder rasselnde Atemgeräusche oder auch auf die Herzgeräusche geachtet.

Gegebenenfalls wird eine Röntgenaufnahme von Oberkörper gemacht und die Lungenfunktion überprüft. Mit Hilfe der Spirometrie wird mit einem Sensor der Luftstrom beim Atmen gemessen. Der Atemwegswiderstand ist ein wichtiger Parameter bei der Diagnose von Asthma.

Bluthusten ist immer genau diagnostisch abzuklären. Neben infektiösen Erkrankungen (Tuberkulose, Lungenentzündung) kann auch eine Krebserkrankung die Ursache sein. Bei älteren Personen ist auch an Herzerkrankungen oder Infarkte zu denken. Dann kann eine Herzuntersuchung (EKG) notwendig sein.