Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Weitere Therapien: Infekte der oberen Atemwege

Was sonst noch hilft

Bei Infekten der oberen Atemwege reichen meist die Pflanzenheilkunde und bewährte Hausmittel aus, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Viele greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln wie Zink oder Vitamin C, um dem Immunsystem auf die Sprünge zu helfen. Eine schulmedizinische Therapie ist bei harmlosen Infekten der oberen Atemwege oft nicht notwendig.

Naturheilverfahren bei Infekte der oberen Atemwege

Es gibt einige Naturheilverfahren, die zur Vorbeugung und Behandlung von Infekten der oberen Atemwege gute Ergebnisse erzielen. Informieren Sie sich auf den Erkrankungsseiten (z. B. Sinusitis, Heiserkeit) über die vielfältigen Angebote aus der Naturheilkunde!

Schulmedizin

Erkältungen müssen nicht behandelt werden. Häufig klingen sie nach einer Woche durch die Körperabwehr wieder ab.

Die meisten viralen Infektionen können nicht gezielt mit Medikamenten behandelt werden. Wenn es sich um leichte lokale Entzündungen handelt, ist das auch nicht notwendig. Behandlungen mit Produkten der Naturheiltherapie sind meist ausreichend.

Antientzündlich

Bei stärkeren Symptomen können – bei Beachtung der Dosierung, der Kontraindikationen und möglicher Nebenwirkungen – chemische Medikamente eingesetzt werden. Die Klassiker hier sind Acetylsalicylsäure (= „Aspirin“), Ibuprofen oder Metamizol. Sie haben eine höhere Nebenwirkungsrate als Phytotherapeutika. Es kann zu folgenden Beeinträchtigungen kommen: Blutungsneigung, Magenschleimhautentzündung, Nierenschädigung, allergische Reaktionen oder Blutbildveränderung.

Schmerzen

Bei Schmerzen, erheblichem Unwohlsein oder auf Wunsch des Patienten ist gegen Schmerzmittel wie Paracetamol nichts einzuwenden (aber: Überdosis gefährlich!).

Fieber

Eine pharmakologische Fiebersenkung (Metamizol, Paracetamol und Acetylsalicylsäure) ist nicht automatisch notwendig. Bei Fieberkrampf-Kindern und Patienten mit chronischen Organerkrankungen sollte Fieber früh (also bereits ab dem Punkt 38.5 °C) gesenkt werden. Das subjektive Allgemeinbefinden wird durch Fiebersenkung meist verbessert.

Keine Antibiotika

Bei Infekten der oberen Atemwege wie Otitis media, Tonsillitis, Pharyngitis-Laryngitis, Bronchitis liegt meist eine virale Infektion vor. Dagegen wirken Antibiotika nicht! Sie werden trotzdem zur Vorbeugung oft verschrieben. Aber in Studien finden sich keine Vorteile im Heilungsprozess für die Behandlung mit Antibiotika!

Ausnahme: Wenn besondere Bedingungen wie angeborene/erworbene Abwehrschwäche oder anatomische Besonderheiten, vorangegangene Operationen vorliegen.