Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Symptome und Diagnose bei Sodbrennen

Schmerzen in Hals und Rachen

Charakteristisch für Reflux sind brennende Schmerzen in Hals und Rachen, Magendrücken oder Völlegefühl und saures Aufstoßen. Gelegentlich ist auch das Schlucken erschwert.

Symptome

Weniger klar sind Symptome wie diffuses Unwohlsein im Oberbauch und Schmerzen hinter dem Brustbein. Gelegentlich empfindet man auch einen Hustenreiz oder einen Druck hinter dem Brustbein, der bis zum Rachen ausstrahlen kann oder Heiserkeit am Morgen nach dem nächtlichen Reflux.

Wann zum Arzt

Sodbrennen ist in der Regel harmlos. Bei hartnäckigen Beschwerden, die nicht auf Behandlung reagieren, ist jedoch Vorsicht geboten. Alarmsignale sind auch unerklärlicher Gewichtsverlust, Schluckstörungen, Blutarmut oder heftige Blutungen mit Bluterbrechen. Bei älteren Personen und Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen muss ein Herzinfarkt ausgeschlossen werden. Versteht man welche Faktoren Sodbrennen begünstigen kann mancher Arztbesuch vermieden werden.

Diagnostik

Was Sie vom Arzt erwarten können

Die Diagnose ist oft einfach und der Patient kommt schon mit dem konkreten Symptom Sodbrennen zum Arzt. Es gibt aber auch tückische Fälle, bei denen die Patienten jahrelang husten, bis Sodbrennen als Ursache gefunden wurde.

Zur Diagnose und Feststellung des Schädigungsgrades der Speiseröhre wird oft eine Magenspiegelung durchgeführt. Zu beachten gilt, dass das Ausmaß der Schädigung nicht immer mit den Beschwerden übereinstimmt: Je mehr die Speiseröhre geschädigt ist, desto geringer werden die Symptome.

Bei begründetem Verdacht kann mittels einer Röntgenkontrastmitteldarstellung die Lage des Magens im Brustkorb überprüft werden. Bei Sodbrennen ist dieser oft verlagert.

Zusätzlich kann eine 24-stündige Säuremessung des Magensafts durchgeführt werden.

Immer sollte ausgeschlossen werden, dass das Brennen in der Brust nicht Symptom einer Herzkrankheit oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen ist.