Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Wechseljahre: Strategien für die Zeit des Wechsels

Ruhe und Entspannung dürfen nicht zu kurz kommen. © Danel - Fotolia.com

Teil 2

Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität während der Zeit der Wechseljahre müssen mehrere Schwerpunkte haben. Welche das sind? Lesen Sie selbst.

Von: Elke Kilzer

Die Wechseljahre bedeuten für viele Frauen nicht nur gesundheitlich eine Veränderung, oft ist auch eine Um- und Neuorientierung im Leben der Frau damit verbunden. Empfunden wird diese Phase von den Frauen sehr unterschiedlich. Für Einige ist es eine Befreiung, andere sind niedergeschlagen und fühlen sich alt. Ratschläge, um diese Zeit angenehm für Körper und Seele zu gestalten, finden Sie in diesem Artikel.

In der Zeit des Wechsels wird ein achtsamer Umgang mit sich selbst immer wichtiger. Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität während der Zeit der Wechseljahre müssen mehrere Schwerpunkte haben.

Dazu gehören vor allen Dingen: eine gesunde Ernährung mit einem Schwerpunkt auf Getreide, Obst und Gemüse. Fleisch sollte eher eine Nebenrolle spielen und eine wirklich gute Qualität haben. Die tägliche Kalorienaufnahme sollte dem etwas geringeren Bedarf angepasst werden.

Zur Osteoporoseprophylaxe ist Bewegung sehr wichtig: Optimal sind 15 Minuten am Tag, am besten bei Tageslicht an der frischen Luft, das kann schon ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause sein. 1 bis 2 mal pro Woche sollte der Sport etwas länger und anstrengender sein: Walking, Nordic Walking, Yoga, Pilates: Frau hat die freie Auswahl! Es gilt: mäßig, aber regelmäßig! Bei ausgeprägter Neigung zu Hitzewallungen sind Schwimmen und Aqua Jogging sehr angenehm.

Aber auch Ruhe und Entspannung dürfen nicht zu kurz kommen. Ruhepausen sollten in den Alltag integriert und beachtet werden. Stress schwächt nicht nur das Immunsystem und die Nerven, sondern auch unsere Nebennieren. Aber diese übernehmen in den Wechseljahren einen Teil der versiegenden Hormonproduktion der Eierstöcke und laufen deshalb auf Hochtouren. Hier entschärft ein etwas geruhsamerer Alltag das Geschehen erheblich.

Sicherlich treten bei vielen Frauen ausgeprägtere Symptome auf, die aber mit naturheilkundlichen Mitteln in der Regel gut in den Griff zu bekommen sind. Auch hier hilft eine entspannte Sichtweise sehr: Wie die Pubertät und auch die Schwangerschaft sind die Wechseljahre natürliche Vorgänge und keine Krankheit.