Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Sportliche Aktivität für das Immunsystem

© elnariz - fotolia.com

Keine Lust auf Erkältung? Werden Sie sportlich aktiv!

Regelmäßiger Ausdauersport im Freien (bei jedem Wetter!) steigert die körpereigenen Abwehrkräfte. Doch die Liste der gesundheitlichen Effekte von Bewegung ist noch wesentlich länger...

Von: Dr. med. Martin Wörffel

Angst vor nass-kaltem Herbstwetter

Mich beschleicht oft das Gefühl, dass man es mit dem Wetter keinem recht machen kann. Ist es einmal schön, wird gestöhnt und geklagt. Das schlechte Sommerwetter wird im Wetterbericht auf oft erstaunliche Art und Weise umgedeutet und als „erfrischend und angenehm“ angepriesen. Doch sobald der Sommer vorbei ist, fürchten sich viele vor dem nass-kalten Herbstwetter und die Angst vor Erkältungen ist wieder Teil der täglichen Problemchen. 

Doch bedenken Sie: Das Wetter muss man nehmen wie es kommt; für das Immunsystem kann man jedoch einiges tun.

Wie kann man das Immunsystem stärken?

Spätestens wenn der Sommer vorbei ist und mit den herbei gesehnten Herbstferien für Schüler auch die alljährliche Erkältungswelle näher rückt, steht das Thema der Stärkung des Immunsystems wieder im Raum.

Vorbeugende Mittel zur Stärkung der Immunabwehr

Ich empfehle gerne das „Jade Windschutzpulver“, das jetzt idealerweise vorbeugend für 4-6 Wochen eingenommen werden sollte. Ebenso biete ich jetzt als Standardmedikation für die akute Erkältung chinesische Zubereitungen zum Austreiben von Wind-Kälte und Wind-Hitze an. Ich bin gespannt, wie diese Angebote angenommen werden. Es gibt immer noch erstaunlich viele Patienten, die auf Antibiotikagaben fixiert sind.

Leider gibt es nur wenige Maßnahmen zur Steigerung der Immunabwehr: Wirkliche Nachweise gibt es für

Mit Bewegung gesund durch den Herbst

Joggen im Herbstlaub - welche Sportbekleidung sinnvoll ist.
© Lukas Gojda - Fotolia.com

Aus eigener Erfahrung empfehle ich regelmäßige sportliche Aktivität ganzjährig draußen (Tipps für Jogging-Einsteiger rund um Sportkleidung und Trainingsdauer). Wenn man es dabei nicht übertreibt, ist das wirklich ein gutes Mittel zur Stärkung der Immunabwehr. Leider erreichen solche Empfehlungen viele Patienten in der Praxis nicht so richtig. Aber vielleicht hier in der virtuellen Welt? Schön wäre es...

Ausdauersport hat nachweislich positive Effekte auf die Gesundheit

Mich erstaunt immer wieder, dass die zunehmenden Belege für positive Effekte des Ausdauersports auf viele Facetten der Gesundheit bei vielen einfach nicht ankommen. Bekannt ist ja schon länger die anhaltende und deutliche Senkung des Blutdruckes, hinzukommen erhebliche und ebenfalls anhaltende Gewichtsreduzierungen, positive Effekte bei chronischen Atemwegserkrankungen, bei koronarer Herzerkrankung, sogar bei der Herzinsuffizienz wird heute eine Bewegungstherapie empfohlen. Des weiteren sind zu nennen: schützende Effekte auf die Gelenke (v. a. Hüfte und Knie) sowie mental und psychisch ausgleichende Effekte.

Aus chinesischer Sicht ist die Bewegung gut, um Blockaden des Qi zu lösen. Es gilt aber aufzupassen, hier das Gleichgewicht zu wahren: Qi oder Yin-Schwache Personen sollten es auf keinen Fall übertreiben.

Ich persönlich finde, dass ein regelmäßiger Ausdauersport sich auch in anderen Lebensbereichen positiv auswirkt: Ausdauer und Konzentrationsvermögen nehmen zu, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit nehmen ebenfalls deutlich zu.

Wie ist die sportliche Aktivität in der Bevölkerung verteilt?

Es ist immer wieder überraschend, wie unterschiedlich die sportliche Aktivität in der Bevölkerung verteilt ist. Das fängt bei den Jugendlichen bereits an: Manche sind in 1 bis 2 Vereinen aktiv, andere tun wirklich nicht viel. Die Gewichtsentwicklung sowie die zunehmende Einsteifung bei Jugendlichen sind erschreckend. Bei den Erwachsenen ist es ähnlich: Es gibt eine regelrechte Massenbewegung in vielen Sportarten, von denen früher nur am Rande die Rede war: Marathonlaufen und Marathonbiken, Rennradfahren, diverse Extremsportarten usw. Auf der anderen Seite ist die Zahl derjenigen, die gar nichts tun, enorm hoch.

Ressourcen für die Gesundheitsprävention nutzen

Hier gibt es ungeahnte Ressourcen für die Gesundheitsprävention, die es zu nutzen gilt. Was mir vorschwebt, ist eine solide Integration des Sports in unser Bildungssystem, sowie es in England seit langem üblich ist: Hier steht der Sport neben den anderen Bereichen schulischer Bildung als gleichberechtigt da.

In diesem Sinne hoffe ich, den ein oder anderen motiviert zu haben. Hier lesen Sie mehr zum Laufen: Tipps für Jogging-Einsteiger.

Ihr

Dr. Martin Wörffel