Chlorella

Aussehen und Herkunft

Chlorella ist eine mikroskopisch kleine, einzellige Alge aus dem Unterreich der Grünalgen (Chlorophyta, Fam. Chlorellaceae). Sie gehört zu den einfachsten einzelligen Organismen und bestehen aus einem Kern, Chloroplasten, Mitochondrien und einer Zellwand. Die Form ist kugelig und hat einen Durchmesser von 2-10µm (0,002-0,01mm). Bei der Zellteilung entstehen in der Mutterzelle 8 Tochterzellen, die nach Auflösung der Zellwand freigesetzt werden.

Chlorella ist leicht zu kultivieren und hat eine sehr hohe Vermehrungsrate. Getrocknet besteht sie zu 50% aus Protein, 20% Polysaccharid, 9% Fett (davon sind 89% ungesättigte Fettsäuren) und 3% Chlorophyll. Daneben enthält Chlorella Vitamine und Mineralstoffe.

Anwendungsgebiete
Anwendungen unterteilt nach Wirksamkeit

Laut Volksmedizin und Ärzte-Erfahrung hilft Chlorella bei

Es liegen zahlreiche Hinweise vor, die eine Wirksamkeit annehmen lassen, weshalb die Heilpflanze in der Praxis verwendet wird. Dennoch sind bisher nicht alle Kriterien erfüllt, die für eine volle Beweiskraft notwendig sind.

Es gibt nur wenig klinische Studien und diese liefern keine ausreichend abgesicherte Daten. Die Verwendung stützt sich daher im Wesentlichen auf Erfahrungswerte und verschiedene Laborversuche mit Tieren. Bisher ungeklärt ist, ob die gemessenen Effekte von Chlorella auch für den Menschen relevant sind und die bekannten Krebs- und Herz-Kreislauf-schützenden Effekte von Obst und Gemüse (insbesondere der Chlorophyll-haltigen und Antioxidantien-reichen) übersteigen.

Chlorella soll helfen

gegen:

  • Bluthochdruck
  • Dickdarmentzündung (Colitis ulcerosa)
  • Schmerzsyndrom (Fibromyalgie)
  • Wechseljahresbeschwerden

und wird verwendet

  • zur Ausleitung/Entgiftung von Schwermetallen
Links zu den Erkrankungen, bei denen Chlorella helfen kann