Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Welche Nebenwirkungen von Coenzym Q10 sind beschrieben?

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Das Coenzym Q10 ist eine körpereigene Substanz die in geringer Dosierung positiv wirken kann. Bei Einhaltung von Verzehrmengen von 10 bis höchstens 30 mg pro Tag ergeben sich keine gesundheitlichen Bedenken. Höhere Dosierungen zwischen 50 und 300 mg pro Tag können zu Appetitverlust, Übelkeit, Magenverstimmungen, Durchfällen, Schmerzen im Oberbauch oder allgemeinem Unwohlsein führen. Auch Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Hautausschläge, Schwindel und unangenehme Augenempfindungen bei Lichteinfall sind beschrieben. Diese Nebenwirkungen scheinen jedoch sehr selten zu sein. Bei 2664 Patienten und einer Dosierung von 50-150 mg/Tag traten in weniger als 0,8% der Fälle Medikamenten-abhängige Beschwerden auf.

In einer Untersuchung an gesunden Sportlern, bei einer Dosierung von 120 mg Coenzym Q10 wurden nach mehreren Tagen intensiven Trainings Hinweise auf Zellschädigungen gefunden. Andere Studien konnten dies aber nicht bestätigen. Wie aus einer Zusammenfassung des National Cancer Institute hervorgeht, ist keine ernsthafte schädigende Wirkung durch Coenzym Q10 zu erwarten.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte man auf die Zufuhr von Q10 verzichten, da hier noch keine gesicherten Erkenntnisse vorliegen.

Wechselwirkungen

Da Coenzym Q10, ähnlich wie Vitamin K, die Blutgerinnung fördert, sollten Personen, die blutgerinnungshemmende Mittel einnehmen, auf Q10 als Nahrungsergänzungsmittel verzichten oder zumindest Rücksprache mit dem Arzt halten.