Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Steckbrief von Coenzym Q10, auch Ubichinon genannt

Bestandteil der Mitochondrien

Das Coenzym Q10, auch Ubichinon oder Ubiquinon genannt, ist eine vitaminähnliche Substanz, die an der Erzeugung körpereigener Energie beteiligt ist. Q10 ist ein Bestandteil der „Kraftwerke der Zelle“ (Mitochondrien): Hier wird der Sauerstoff aus der Atemluft verbraucht und Energie aus der Nahrung erzeugt.

Worin ist das Coenzym Q10 enthalten?

Coenzym Q10 kann sowohl im menschlichen Körper selbst produziert, als auch mit der Nahrung von außen zugeführt werden. Neben seinem Beitrag bei der Energieversorgung spielt es auch beim Schutz vor oxidativem Stress eine wichtige Rolle.

In der Nahrung ist Coenzym Q10 vor allem in Fisch (Sardinen), Fleisch, Geflügel, Soja, Nüssen und einigen pflanzlichen Ölen enthalten. Bei normaler Mischkost werden pro Tag ca. 2 bis 20 mg Coenzym Q10 aufgenommen.

Neben der Verwendung in Nahrungsergänzungsmitteln wird Coenzym Q10 auch in regenerierenden Hautcremes und Antifaltenprodukten eingesetzt.

Gewinnung

Während früher Coenzym Q10 aus Rinderherzen gewonnen wurde, entwickelten die Japaner in den frühen 1970iger Jahren eine Technologie, die es ermöglichte, aus der Tabakpflanze größere Mengen Q10 kostengünstig herzustellen. 1977 wurde in Japan ein weiterer technologischer Fortschritt erzielt; seitdem wird Coenzym Q10 durch Fermentation erzeugt.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen