Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Pflanzenprofil von Engelwurz

Der Duft der Engel(wurz)

Die Pflanze kommt in ganz Eurasien vor. Die Echte Engelwurz ist häufig in Europa anzutreffen und wird in vielen Ländern Europas kultiviert (Frankreich, Deutschland, Polen, Belgien, Holland, Ungarn, Italien, Skandinavien und an der Ostseeküste).

Aussehen und Herkunft

Die Echte Engelwurz (Angelica archangelica L.) ist eine kräftige zwei- bis mehrjährige, aromatisch duftende Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Sie bildet ein umfangreiches, unterirdisches Speicherorgan (Rhizom) aus. Auffallend ist die aufgeblasene Blattscheide der mehrfach gefiederten Blätter mit eiförmigen Blattabschnitten. Die unteren Blätter der Echten Engelwurz sitzen auf hohlen Stängeln; die halbkugeligen-kugeligen doldigen Blütenstände mit den kleinen, grünlichen Blüten erreichen einen Durchmesser von 8-15 cm. Nach der Fruchtreife im Spätsommer stirbt die Echte Engelwurz ab.

Vor Blühbeginn wird die Wurzel (Angelikawurzel – Angelicae radix) geerntet, gelegentlich auch die ganze Pflanze (Angelicae herba) oder die Früchte. Alle Teile der Echten Engelwurz enthalten ätherisches Öl. Früher verwendete man das Öl der Wurzel zur Abtreibung.

Vorsicht: Verwechslungen mit dem giftigen Wasserschierling sind möglich. Dieser bevorzugt jedoch nasse Standorte und besitzt lanzettliche Blattabschnitte.

Gewinnung

Die unterirdischen Pflanzenteile der Engelwurz inklusive der feinen Faserwurzeln werden gewaschen und getrocknet (Angelicae radix). Aus den frischen zerkleinerten Wurzeln (Rhizom) gewinnt man durch mehrstündige Wasserdampfdestillation das Wurzelöl (Oleum angelicae) oder durch Extraktion mit Alkohol/Wasser die Tinktur.

Ab Juli werden die reifen Fruchtstände der Pflanze abgeschnitten und entweder an der Luft oder in Trockenöfen getrocknet (Angelicae fructus). Aus den zerkleinerten Früchten erhält man durch Wasserdampfdestillation ein Öl (Oleum angelicae fructus).

Aus den getrockneten Blättern (Angelicae folium) wird Tee, Flüssigextrakt oder Tinktur hergestellt.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen