Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Welche Nebenwirkungen hat Fenchel?

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen mit Symptomen auf Haut und in den Atemwegen sind in Ausnahmefällen bekannt. Personen mit Sellerieallergie reagieren häufig auch auf Fenchel.

Ob Fenchelöl die Bereitschaft zu epileptischen Anfällen steigert, ist nicht gesichert.

Gegenanzeigen

Fenchelzubereitungen sind im Allgemeinen gut verträglich.

Fenchelzubereitungen sollten ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht über mehrere Wochen eingenommen werden.

Fenchelöl (mit Estragol) und alkoholische Fenchelsamenextrakte sind in einigen Laborversuchen mutagen. Im Tierversuch ist Estragol krebserregend (Leberkarzinom). Häufig kritisiert wurde aber, dass Experimente mit hohen Mengen an isolierten und konzentrierten Einzelsubstanzen nicht mit real vorkommenden Stoffgemischen gleichgesetzt werden können. Zudem geht man davon aus, dass der Stoffwechsel-, Entgiftungs- und Ausscheidungsprozess von Estragol im Menschen anders vor sich geht als in Nagern. Entspannt wird die Situation auch dadurch, dass komplexe methanolische Fenchelextrakte antikanzerogen wirken, also Krebs hemmen. In diesem Lichte sind neue Versuche und eine Neubewertung der Situation notwendig. Die Europäische Arzneimittelkommission hat 2013 aufgerufen, Studien für eine Neufassung der Bewertung des Bitterfenchels einzureichen.

Die WHO warnt vor einer Anwendung von Bitterfenchelöl und Fenchelfrüchten bei Schwangeren. Nach der Kommission E ist Fenchelöl nicht für Säuglinge und kleine Kinder geeignet. Die EMA rät Schwangere, Stillende und Kinder unter 4 Jahren vom Gebrauch von Produkten auf Süßfenchelbasis ab.

Nach Angaben der WHO gelten für Stillende und kleine Kinder bezüglich des Tees keine Einschränkungen. Wässrige Extrakte und Aufgüsse sind häufig frei von den problematischen Stoffen. In der Stellungnahme des Bundesinstituts für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) wird jedoch festgehalten, dass sehr unterschiedliche Qualitäten gehandelt würden, wodurch ein pauschales Urteil und eine Risikoabschätzung nicht möglich sei.

Aus Vorsorgegründen empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung, Fenchelprodukte nicht dauerhaft und regelmäßig zu verzehren. Als Gewürz und Kräutertee sollte Fenchel nur gelegentlich bei Beschwerden eingesetzt werden. Es empfiehlt sich, wenn möglich, kontrollierte Qualität von Sorten, die wenig Estragol enthalten zu verwenden.

Wechselwirkungen

Zu Wechselwirkungen liegen keine Daten vor.