Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Pflanzenprofil von Ingwer

Die Heilpflanze der chinesischen Kaiser

Ingwer (Zingiber officinale) ist in China bereits seit 2800 v. Chr. bekannt. Schon der damalige chinesische Kaiser und Gelehrte Shennong nutzte die heilende Wirkung des Ingwers. Im Laufe der Jahrhunderte verbreitete sich die Pflanze über Griechenland und Rom weiter nach Nordeuropa. Auch Hildegard von Bingen beschrieb im Mittelalter den Ingwer in ihrem Kräuterbuch.

Aussehen und Herkunft

Ingwer ist eine alte Kulturpflanze. Er wird in den Tropen und Subtropen als Gewürzpflanze angebaut. Die mehrjährige Pflanze entwickelt sich aus einem verzweigten Wurzelstock (Rhizom) und erreicht eine Höhe von etwa 1 m. Die recht unscheinbaren Blüten stehen in einem dichten Ährenblütenstand, der mit scheidigen Blättern besetzt ist.
Für gesundheitliche Zwecke wird der Wurzelstock (Rhizom) verwendet, dessen Aussehen an ein Geweih erinnert. Früher wurde der zu Heilzwecken verwendete Ingwer aus Jamaika bezogen; heute wird die Ware aus China importiert.

Neben seiner medizinischen Anwendung wird Ingwer als Gewürz für Lebkuchen, Printen, Biskuits, Suppen und Fleischgerichte verwendet und ist auch Bestandteil von Gewürzmischungen (z.B. Currypulver). Aus Ingwerextrakt werden bestimmte Getränke (Ingwer-Likör, Ingwer-Bier) hergestellt. Ein beliebtes alkoholfreies Getränk in den angelsächsischen Ländern ist der Gingerale, das ebenfalls aus Ingwerextrakt hergestellt wird. Das ätherische Öl des Ingwers wird orientalischen Parfüms und Badeölen zugesetzt.

Gewinnung

Die Rhizome werden neun bis zehn Monate nach dem Einpflanzen geerntet. Nach dem Waschen wird die äußere Korkschicht vorsichtig abgeschält. Dadurch bleiben die aromastoffreichen Gewebe erhalten, die unter der äußeren Korkschicht liegen. Anschließend wird der Ingwer für einige Tage in der Sonne getrocknet.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen