Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Pflanzenprofil von Sennes

Jede Krankheit heilen mit Sennes und Kümmel?

"Haltet euch an Sennesblätter und Kümmel, denn beide heilen jede Krankheit, ausgenommen den Tod." Dieser Ausspruch wird dem Propheten Mohammed in den Mund gelegt. Sennes (Cassia) ist ein etwa 2 m hoher Strauch mit gefiederten, ledrigen Blättern und gelben Blütentrauben. Er gehört zur Familie der Caesalpiniaceae, nah verwandt mit unseren Schmetterlingsblütlern, und hat nierenförmige Hülsen.

Aussehen und Herkunft

Die Gattung „Cassia“ ist sehr vielgestaltig und umfasst etwa 500 Arten. Man nutzt bei uns folgende zwei Arten als Heilpflanzen:

  • Cassia senna L. (oder C. acutifolia DEL.), aus der Alexandriner Sennesblätter (Sennae folium) und -früchte (Sennae fructus) hergestellt werden und
  • C. angustifolia VAHL., welche Tinnevelly Sennesblätter und -früchte liefert.

Der Alexandriner Sennes stammt aus den tropischen Gegenden von Afrika, vor allem aus dem ägyptischen Nildelta. Früher wurde Sennes von der Hafenstadt Alexandria aus nach Europa verschifft, der Name weist noch heute darauf hin. Der Tinnevelly-Sennes ist in Indien und Arabien zu Hause und kam von der indischen Hafenstadt Tinnevelly aus nach Europa. Kultiviert werden die Pflanzen heute vor allem in Indien, Pakistan und dem Sudan.

Gewinnung

Die Erntezeit der Sennesblätter erstreckt sich von April bis September. Die Pflanzen werden dabei etwa 15 cm über dem Boden abgeschnitten. Nach dem Trocknen an der Sonne werden die Blattfiedern abgestreift und durch Sieben in Hülsen, Blätter und restliche Bestandteile getrennt.

Die Sennoside entstehen vermutlich erst nach der Ernte bei der Trocknung der Pflanzenteile.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen