Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Steckbrief von Zink

Enzyme brauchen Zink

Zink ist ebenso wie Eisen eines der wichtigsten Spurenelemente für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mehr als 200 Enzyme in lebenden Organismen benötigen Zink für ihre Funktion. Allerdings sind nicht alle Menschen ausreichend mit Zink versorgt: Schätzungsweise ein Drittel der Menschen in der westlichen Welt weisen einen Zinkmangel auf. Und nach Schätzungen der Deutschen Gesundheitshilfe e.V. ist auch mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung unzureichend mit Zink versorgt.

Worin ist Zink enthalten?

Zink-Mangel ist zwar nicht lebensbedrohlich, führt aber möglicherweise zur Ermüdung und Schlaffheit und kann auch die Abwehrkräfte vermindern. Da der Körper keinen großen Zinkspeicher enthält, ist eine kontinuierliche Zufuhr von Zink notwendig.

Mehr als 98 % des täglich benötigten Zinks werden mit der Nahrung aufgenommen. Tierische Nahrungsmittel enthalten im Allgemeinen mehr Zink als pflanzliche Nahrungsmittel. Besonders viel Zink ist in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Die Bioverfügbarkeit ist bei den tierischen Nahrungsmitteln meist höher als bei den pflanzlichen. Möglicherweise wird daher bei strengen Vegetariern die empfohlene tägliche Zufuhrmenge an Zink nicht erreicht. Zudem können pflanzliche Nahrungsmittel bestimmte Stoffe enthalten, die die Zinkresorption hemmen (s. Wechselwirkungen).

Der Zinkstatus eines Menschen wird meist durch Messung der Zinkkonzentration im Blut (im Serum oder Plasma) bestimmt. Dabei wird oft nicht berücksichtigt, dass nur ein äußerst geringer Teil im Blut zirkuliert. Somit spiegelt dieses Ergebnis nicht die tatsächliche Versorgung des Körpers mit Zink wider.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen