Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Pflanzenprofil von Zitronenstrauch

Beliebt als Gewürz

Die Gattung Lippia ist sehr artenreich (ca. 200 Arten). Häufig verwendet werden: „Mexikanischer Oregano“ (L. graveolens), Azteken-Süßkraut (L. dulcis), mit einem intensiven Süßstoff und kräftigem Lakritz-Kampfergeschmack, Kräutertees : L. javanica und L. scaberrima, L. dulcis, L. graveolens und L. lycioides.

Den Zitronenstrauch nutzt man auch gerne zum Würzen von Fisch, aber auch zur Aromatisierung verschiedener Süßspeisen und Desserts.

Aussehen und Herkunft

Den Zitronenstrauch (Lippia citrodora) nennt man auch Echte oder duftende Verbene. Er zählt zur Familie der Eisenkrautgewächsen (Verbenaceae) und wird bis zu 1 m hoch. Seine Blätter duften, wie schon der Name sagt, beim Zerreiben stark nach Zitrone. Sie sind länglich, fast unbehaart und stehen zu dritt beisammen. Die zahlreichen, sehr kleinen weiß-lila Blüten bilden rispig angeordnete Ähren. Verwendung finden die frischen oder getrockneten Blätter (Lippiae triphyllae folium).

Der Zitronenstrauch ist eine beliebte Garten- und Gewürzpflanze, die bevorzugt in warmen und gemäßigten Klimaregionen wächst. Natürliche Vorkommen findet man in Südamerika (Argentinien und Chile).

Gewinnung

Das gesammelte Kraut wird frisch oder getrocknet verwendet. Durch eine dreistündige Wasserdampfdestillation der frischen Zweige gewinnt man - mit einer Ausbeute von knapp 0,1% - das ätherische Öl.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen