Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Das Feng Shui zum Fließen bringen

© stock xchnge

Entrümpeln Sie Ihr Leben (Teil 2)

Stellen Sie sich selbst ein paar Fragen, die Ihnen beim Ausmisten und Aufräumen Ihrer Wohnung und Ihres Lebens helfen können.

Von: Martina Coldewey

Mal wieder richtig ausmisten

Hier nun die praktischen Hinweise und Vorschläge, um das Feng Shui in Ihrer Wohnung wieder fließen zu lassen.

Sie kennen es doch vermutlich, dieses: „ich müsste mal wieder aufräumen“, den Kleiderschrank aufräumen, all die alten Sachen ausmisten, die schon seit 1-2 Jahren dort nur noch aus Gewohnheit hängen oder aus Angst, dass man sie, wenn man sie weggeworfen hat, doch noch einmal hätte gebrauchen können.

Nutzen Sie doch einmal die Gelegenheit, beim Umräumen von Sommer- auf Wintersachen (oder umgekehrt) auch wirklich zu schauen: Was mag ich davon noch leiden und habe ich nur noch aus Gewohnheit oder aus Angst vor dem Verlust?

Spüren Sie doch einfach mal in sich hinein. Was machen die alten Kleider mit Ihnen? Passen sie Ihnen noch oder hat der Körper sich verändert? Ist es vielleicht auch an der Zeit über Bewegung und Ernährung nach zu denken? Passen die alten Kleider noch zu Ihnen, zu dem wie Sie sich heute wahrnehmen, wie Sie heute leben und empfinden? Was würden Sie gerne in Ihrem Leben verändern? Schauen und spüren Sie auch da mal rein und schreiben Sie vielleicht sogar die Wünsche auf, die sie an ihr Leben haben oder noch haben. Um dann auch bewusster überlegen zu können, wie die vielleicht neuen Ziele erreichbar sind.

Gerade die Advents- und Weihnachtszeit kann genutzt werden, um auszumisten. Was ist mit all den alten Deko-Sachen und Erinnerungen, Fotos von früheren Familienfesten? Gibt es auch da noch etwas aufzuräumen und vielleicht auch mit der Familie oder alten Freunden zu klären? Gibt es alten Streit, der schon lange im Raum schwelt, verbunden damit, dass jedes Jahr das Fest schon im Vorfeld mit Stress verbunden ist? Wir wäre es mit einem klärenden Gespräch, Brief oder Telefonat, um die alten Sachen noch einmal anzusprechen und anzuschauen und sie dann gehen lassen zu können? Vielleicht wird dann auch Weihnachten wirklich wieder ein Fest der Freude und der Liebe.

Was ist mit all den alten Vorräten die in Küche oder Keller noch rumstehen. Nutzen und verwerten Sie die wirklich oder stehen die dort nur herum, weil es könnten ja mal schlechte Zeiten kommen, ein harter Winter, wo man nicht einkaufen kann und so weiter. Sind die Lebensmittel noch Lebensmittel oder nur noch Altkonserven, deren Verfalldatum lange abgelaufen ist.

Was ist mit all den alten Büchern, gelesen oder nicht gelesen, gemocht oder nicht gemocht, welche möchten sie behalten oder wäre es möglich, einige über Buchbörsen wieder zu verkaufen oder andernfalls zu verschenken oder einfach ins Altpapier zu geben und damit auch wieder Platz für Neues zu schaffen und sich auch vom Geist her mit neuer frischer Energie zu versorgen? Ein gutes Buch, eine schöne CD, Kerzenlicht, ein schöner Tee oder Rotwein für trübe und kalte Herbst-/Winterabende ist doch ein schöner und entspannender Ausgleich.

Der Herbst ist die Zeit des Rückzugs,des Sammelns und der Ernte und der Winter die Zeit des bewussten Rückschauens, des Innehaltens und des bewussten Umgangs mit den Ressourcen und auch den eigenen Energien.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, die dunklen und oft trüben Monate zu nutzen, um langsam und jeder in seinem eigenen Tempo ein Stück weit wieder Ordnung und Rhythmus in das Leben zu bringen und nicht nur die guten Vorsätze auf den Jahresbeginn zu verschieben. Nutzen Sie lieber die Zeit des „Novemberblues“, um auch mal ausgiebig in alten Erinnerungen zu schwelgen und dann bewusst zu entscheiden, ob Sie die Sachen noch brauchen und behalten möchten oder nicht. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ihre

Martina Coldewey