Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Der interessante Fall – Kupferintoxikation

© wikipedia/ Foto: Jurii

Kupferintoxikation: Eine Leidens- und Genesungsgeschichte

Leidensgeschichte und Behandlung einer Patientin mit niedrigem Vitamin B12 und hoher Kupferbelastung.

Von: Martina R. Wagner

Die Leidensgeschichte einer 41-jährigen Frau

Den Krankheitsverlauf hat mir die Patientin selbst aufgeschrieben und ich gebe ihn gekürzt weiter.

Es geht hier um eine 41 jährige Frau, die in Kuwait City lebt und zur Behandlung zu mir nach Würzburg kommt. Sie war bis 2009 nie ernsthaft erkrankt – ab da begann ihre Leidensgeschichte:

Alles begann mit einem erhöhten Kupferwert und Vitamin B12 Mangel

Ich hatte einen Kupferwert von 34,4 µmol/l (normal ist 10,9 – 23,5µmol/l) und das Vitamin B12 war bei 213 pg/ml (normal ist 170 -920pg/ml).

Die folgenden Symptome sind in chronologischer Reihenfolge aufgelistet und alle Symptome sind mit der Zeit immer schlimmer und vermehrt aufgetreten.

Im Juli 2009 begann es mit starkem Haarverlust, Gewichtszunahme von etwa 15 kg in 2 Jahren.

Müdigkeit, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Blasenentzündungen (zuletzt monatlich), Verstopfung, Einschlafen der Hände und Beine zuerst manchmal, zuletzt jede Nacht. Zittern der Hände, Erschöpfungsgefühle mit Herzrasen bei geringster Anstrengung, Muskelzucken im Gesicht, am Augenbereich und an Armen und Beinen, Konzentrationsprobleme.

Gefühlsausbrüche, oft zornig und aggressiv ohne Provokation (was ich sonst gar nicht bin), Extreme Erschöpfung, konnte keine Treppe gehen, ohne mich hinzusetzen und auszuruhen. Brauchte 13 bis 14 Stunden Schlaf und zusätzlich Mittagsschlaf von ca. 2 Stunden. Gleichgewichtsstörungen, Vertigo, Schwindelgefühle und ich konnte keine gerade Linie laufen, wenn ich Ferse an Zehe setzte. Konnte auch nicht mit geschlossenen Augen stehen.

März 2012:

Totaler Sehverlust/Blindheit

Bin blind aufgewacht und der Augenarzt konnte nichts am Sehnerv feststellen. Es bestand Verdacht auf Multiple Sklerose.

Mein B12 war jetzt auf 149 pg/ml gesunken und der Vitamin B12 Mangel wurde als Ursache aller Symptome genannt und es wurden 1000 mg B12 wöchentlich als intramuskuläre Injektionen verabreicht.

Mir ging es in 24 Stunden besser und alle Symptome wurden von Woche zu Woche besser.

ABER mein Kupfer ist von 34,4 µmol/l auf 41,8 µmol/l gestiegen.

Da es mir besser ging sah man keine Veranlassung weiter nachzuforschen.

Ich habe dann selbst nachgeforscht und nach einem Weg gesucht, das Kupfer aus meinem Körper heraus zu bekommen.

Im Internet fand ich dann die Praxis von Frau Wagner.

Juni 2012:

Auf Anraten von Frau Wagner habe ich meine Amalgamfüllungen entfernen lassen, denn ich hatte drei Backenzähne für etwa 25 Jahre mit Amalgam gefüllt.

Danach hatte ich eine Entgiftung mit DMPS und Messung der Schwermetalle im Urin, diese zeigte vermehrte Kupferausscheidung (auch vermehrte Ausscheidung von Arsen, Blei, Nickel, Quecksilber und Zinn) an.

Oktober 2012:

Erneute Entgiftung bei Frau Wagner und Kupfer Wert liegt bei 1,42 mg/l und ist damit nur leicht erhöht.

Es ist fast nicht zu glauben wie schlecht es mir ging mit meinem Krankheitsgipfel im März 2012 und jetzt nur neun Monate später geht es mir wirklich gut.

Mein Kupfer ist fast normal, mein B12 im hohen Bereich, ALLE Symptome sind WEG und mir geht es einfach gut. Ich habe 12 Kilo an Gewicht verloren.

Eine Geschichte, die Hoffnung geben kann

Diese Krankengeschichte ist so bemerkenswert, dass ich sie Ihnen einfach mitteilen muss, damit auch die unter Ihnen Mut fassen und nicht aufgeben nach der Krankheitsursache zu suchen und zu finden, um wieder ganz gesund zu werden.

Ihre Heilpraktikerin

Martina R. Wagner