Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Fastenzeit: Entschlackungs-Tee hilft dabei

Aus einer Teekanne wird Fastentee eingegossen.

Den Körper entgiften mithilfe einer Tee-Kur

Dieser Tee regt die Nierentätigkeit an und hilft, den Körper zu entwässern.

Von: Dr. med. Vinzenz Mansmann

Entgiftungskur im Frühling

Wichtig im Frühjahr ist die Entschlackung und Entwässerung, um die im Winter angesammelten Schadstoffe zu eliminieren. Der Entschlackungs-Tee ist dabei eine ausgezeichnete Hilfe. Im wesentlichen findet nämlich die Entgiftung in unserem Körper über die Niere statt, dem wichtigsten Organ für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten.

Ziel: Anregung der Nierentätigkeit und Entwässerung

Dieser Entschlackungs-Tee beinhaltet erprobte Pflanzen zur Verhinderung von Blasen- und Nierensteinen, zur Ausschwemmung von Schlacken und Harngrieß, zur Anregung der Nierentätigkeit sowie zur Entwässerung und zur Behandlung leichter Infektionen der ableitenden Harnwege.

Wirkung: 
Birkenblätter, Walnußblätter, Bohnenschalen, Schachtelhalm und Hauhechelwurzel führen zu einer vermehrten Wasserausscheidung, ohne das Nierengewebe zu schädigen. Sie besitzen sogar eine antientzündliche Wirkung. Lediglich Wacholder hat eine geringe nierenanregende Wirkung, die jedoch für eine beschränkte Zeit als Reiztherapie sehr vorteilhaft ist. Fenchel und Anis sorgen neben Brombeerblättern für einen guten Geschmack; sie besitzen aber auch eine antibakterielle und entzündungshemmende Kraft.

Fastentee-Rezept: Zutaten zu gleichen Teilen

Walnussschalen Anisfrüchte
BirkenblätterHauhechelwurzel
Wacholderbeeren Brombeerblätter
Bohnenschalen Schachtelhalm
Fenchelfrüchte Orthosiphonblätter

Zubereitung:
Man rechnet einen Esslöffel auf ¼ l heißes Wasser. Der Tee wird überbrüht und 10 Minuten zum Ziehen bedeckt stehen gelassen. Tagesmenge: 3 Tassen heiß trinken.

Empfehlung:
Es empfiehlt sich, diesen Tee in Form einer Kur zweimal im Jahr für eine Zeit von 3 - 4 Wochen zu trinken. Er ist besonders für Fastenkuren vorzugsweise in den Monaten März/April und November/Dezember geeignet.

Gegenanzeigen:
Nicht anwenden bei eingeschränkter Nierentätigkeit. Bei geschwollen Beinen im Alter aufgrund eingeschränkter Herztätigkeit ist der Arzt um Rat zu fragen.

Hinweis:
Der Tee kann mehrmals im Jahr in Form einer Kur angewandt werden. Wegen des Gehalts an Wacholderbeeren ist nach 4 bis 6 Wochen eine Pause von mindestens 2 Wochen ratsam.