Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Hausmittel zum Schutz vor Erkältung und Grippe

© Kzenon - Fotolia.com

Eine Kombi aus Kneipp und Ayurveda wirkt Wunder

Wie Sie Wassergüsse von Pfarrer Kneipp zu Hause anwenden können. Dazu noch zwei Tipps aus dem Ayurveda – und die Erkältungswelle macht einen Bogen um Sie.

Von: Hedwig Streifeneder

Ideen für den Alltag

Liebe Gesundheitsinteressierte,

Sicher sind Sie ‚auf dem Laufenden’, wenn ich auf die jährlich immer wieder anrollende Erkältungs- bzw. Grippewelle zu sprechen komme. Vielleicht ist es da für Sie von Vorteil, ein paar Ideen für den Alltagsgebrauch zur Hand zu haben, die jede und jeder als Hausmittel zur Selbsthilfe und Vorbeugung einsetzen kann.

Heute aus der Ayurveda-Therapie und ein bisschen Kneipp.

Ayurveda behandelt, im Vergleich zur Klassischen Medizin, nicht den Kopfschmerz, die Lungenentzündung oder das Fieber, sondern den Menschen in seinem Ungleichgewicht, das die verschiedenen Symptome verursacht – oder zulässt.

Einen Schwerpunkt stellen hier vor allem chronische Erkrankungen dar, genauso wie die Vorsorge, die Begleitung und/oder Regeneration von Operationen und sogenannten aggressiven Therapien wie z.B. die Chemo.

Sehr oft ist das ‚oberste Gebot’ die Ausleitung der im Übermaß eingelagerten Schadstoffe. Immer vorrausgesetzt, dass der Körper jetzt die Kraft dazu hat, die verschlackten Stoffe nach außen zu transportieren.

Wundermittel heißes Wasser

Eine alltagstaugliche Hilfe, mit der Sie selbst ausleiten/entgiften können, ist das ‚Wundermittel’ heißes Wasser:

Herstellung:
Kochen Sie Wasser – etwa die Menge, die Sie über Tag trinken wollen – 10 Minuten lang in einem Emailletopf oder dem altbekannten Teekessel. Der elektrische Wasserkocher ist dafür nicht geeignet, da er nach dem Erreichen der ca. 96°C automatisch abschaltet. Eventuell gelöster Kalksatz kann beim Umfüllen in eine Thermoskanne mit einem Kaffeefilter entfernt werden.

Anwendung:
Über den Tag verteilt trinken Sie dann dieses heiße Wasser. Das entgiftet!

Wenn Sie möchten, grad im Winter, nehmen Sie ein Scheibchen geschälte Ingwerwurzel dazu - mitkochen lassen (geschmacksintensiv) oder einfach ins fertige Wasser legen (dezenter). Ingwer wärmt von innen, in der Antike wurde er u.a. auch als Abführmittel verwendet.

Ein paar Tropfen frisch gepressten Zitronen- oder Limonensaft stockt Ihren Vitamin C-Haushalt auf – frei nach dem Motto: ‚Sauer macht lustig’ und hier sogar ‚basisch’.

Ölmassage mit Sesamöl

Wer’s mehr mit körperlichem Empfinden verbinden möchte, der wird sich vielleicht eine Massage gönnen wollen.

Eine Ölmassage bringt Ruhe in das System, denn Öl frisst Stress! Und die Massage regt die Haut an, Schlackestoffe auszuscheiden!

Anwendung: Lassen Sie sich von oben nach unten in kreisenden oder längs ausstreichenden Bewegungen (je nach Form des Körperteils) ein angewärmtes Öl Ihrer Wahl einmassieren.

Beim ayurvedischen Heilsystem wird ‚gereiftes’ Sesamöl bevorzugt.

Herstellung: Kaltgepresstes Sesamöl mit ein paar Spritzern Wasser in einem Topf langsam erhitzen. Sobald die Wassertröpfchen ‚platzen’, den Topf sofort vom Herd nehmen und abgekühlt in die Flasche zurückfüllen.

Wassergüsse nach Pfarrer Sebastian Kneipp

Der 'Vorsorge-Papst' schlechthin, Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 bis 1897), hat auch im Winter Hochsaison, nämlich mit Wassergüssen (Gesicht, Extremitäten), Wassertreten in der Badewanne (Wadenhöhe, Fuß beim ‚Schreiten’ aus dem Wasser heben) uvm.

Sehr einfach anzuwenden sind die Güsse nach der Dusche: kaltes Wasser über rechten Fuß (besonders die Innenseite mit der Wölbung – Reflexzonentechnisch die Wirbelsäule), Wade, Oberschenkel – evtl. bis zum Gesäß und zurück, dann linken Fuß, Wade, Oberschenkel – auch wenn möglich bis zum Gesäß, dann noch beide Seiten und wieder herunter zum Fuß.

Danach die Fußsohlen, erst rechts (herzfern!) dann links.

Jetzt wieder über die Füße beginnend über die Vorderseite des Beines bis oben hin, erst rechts, dann links, dann beide – und zurück.

Eine wunderbare Ergänzung ist das kalte Abduschen des Dammes. Das macht die Gefäße im Unterleib funktionstüchtiger, dadurch können auch die im Becken angesammelten Schadstoffe mit der Zeit besser gelöst werden.

Und wacher wird man auch! Garantiert!

Natürlich gilt wie immer bei Tipps und Tricks im Gesundheitsbereich: Die Behandlung von akuten Erkrankungen sollte – auch bei Kneipp-Therapien – mit dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker besprochen werden!

Mit den besten Wünschen für Ihre aktivierte Gesundheit verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Ihre

Hedwig Streifeneder