Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Hildegard von Bingen Kräuterlexikon - Wermut

© wikipedia/ Valérie75

Vorbeugen gegen Erkältung mit Wermut

Wermut ist sehr warm und sehr kräftig und ist der wichtigste Meister gegen alle Erschöpfungen.

Von: Daniela Dumann

Ein lange bekanntes Heilmittel

Der Wermut (Artemisia absinthium) ist eine sehr alte Pflanze und wurde bereits im 16. Jahrhundert vor Christus erwähnt. Kelten, Araber und Ärzte der Antike schätzten den Wermut als Allheilmittel. In der Pflanzenheilkunde der Hildegard von Bingen ist der Wermut eine der wichtigsten Heilpflanzen.

Hildegard schreibt

„ Die Wermutkur unterdrückt die Lanksucht (sie meint damit die beschriebene Verkalkung der Nieren), unterdrückt die Melancholie, macht deine Augen klar und stärkt das Herz.“

Die Wermutkur wärmt den Magen, reinigt die Eingeweide und bereitet eine gute Verdauung. Das Wermutelixier beseitigt die Melancholie und verhindert, dass die Lunge krank wird.

Wermuttrank - Das Universalmittel der Hildegard Apotheke

Ein Rezept für Wermuttrank

  • 200 ml Wermutsfrühlingssaft
  • 1l kochender Wein
  • 150 g Honig

Den Wein aufkochen, den Honig zugeben. Wermutsfrühlingssaft hinzufügen und sofort von der Hitze nehmen, filtrieren und steril abfüllen.

Wirkung des Wemuttrankes

Der vielseitig anwendbare Trank ist stark regenerierend und leistungssteigernd.

Bei folgenden Erkrankungen ist er Mittel der Wahl: Erkrankungen der inneren Organe, Verdauungsbeschwerden, Darmkrankheiten, Schleimhautreizungen, Heuschnupfen, Nebenhöhlenentzündungen und Depressionen.

Auch bei Übersäuerung und zur Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten und Arteriosklerose wird er verwendet. Die Arteriosklerose, die damals noch völlig unbekannt war, wird von Hildegard in ihren Schriften beschrieben. Heute sterben jährlich mehr als 2 Millionen Menschen an den Folgen der Arteriosklerose.

Anwendung

Von Mai bis Oktober nimmt man den Wermuttrank kurmäßig jeden zweiten Tag zu sich – und zwar nüchtern vor dem Frühstück. Aber auch zu einem späteren Zeitpunkt kann man mit der Wermutkur noch starten.

Durch die Wermutkur wird das Immunsystem so gut stimuliert und die Schleimhäute so gut befeuchtet, dass es im folgenden Winter nicht zu Erkältungs- oder Grippeerkrankungen kommt.

Gut bewährt hat sich das Wermutelixier auch in der Rekonvaleszenz, z.B. wenn man nach einer Grippe oder nach einer Lungenentzündung sehr geschwächt ist.

Für heute viel Spaß bei der Wermutkur!

Bis zum nächsten mal
Ihre Daniela Dumann