Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Kräuterlimonade nach Hildegard von Bingen

© margostock - Fotolia.com

Lecker, gesund und erfrischend

Selbstgemachte Kräuterlimonade ist eine leckere und gesunde Erfrischung für jeden Tag. Die Zubereitung mit Brennnessel, Schafgarbe, Majoran und Gundermann ist ganz einfach.

Von: Daniela Dumann

Mit vier Allerweltskräutern zum Limonadenglück

Kräuterlimonade kann man ganz leicht selber machen. Dazu sammelt man vier Allerweltskräuter auf einer Wiese, von der man weiß, dass sie wenig von Hunden besucht und auch nicht gedüngt wird. Auch an einer dichtbefahrenen Straße sollte man die Kräuter nicht sammeln. Man will ja nicht die Schadstoffe aus den Autoabgasen mitessen.

Jedes Kind kennt die Brennnessel, vor der man sich am besten in Acht nimmt, die aber ein Wunderwerk an Mineralstoffen und Spurenelementen ist. Im Frühjahr kann man sie als Brennnessel-Spinat essen, blanchiert als Zugabe zum Salat oder später im Jahr die Samen knabbern.

Selbstgemachte Kräuterlimonade

Die Schafgarbe ist vielleicht etwas unbekannter. Sie gilt als DAS Wundheilkraut bei Hildegard von Bingen. Ihr lateinischer Name „Achillea millefolium“ gibt darüber Auskunft: Achillea kommt vom Helden der griechischen Sage Achilles, der schwer verletzt war und den schließlich nur ein Umschlag aus der Schafgarbe heilen konnte.

Dann benötigen wir noch Gundermann. Die Gundelrebe ist so sehr in den Köpfen der Gärtner als Unkraut eingebrannt, dass sie gar nicht als Heilkraut wahrgenommen wird. Doch hat man sie früher viel und häufig verwendet bei eiternden Wunden. Auch hat sie die Fähigkeit, den Körper von Blei zu befreien. Deswegen war früher bei den Malern und Künstlern eine jährliche Teekur mit Gundermann Pflicht.

Und schließlich als letzte Heilpflanze Majoran, Quendel oder Oregano. Alle drei Lippenblütler sind geeignet. Quendel, der heimische Feldthymian, wächst manchmal auch wild an den Bachläufen oder Kanälen.

Das Rezept unten gelingt immer und schmeckt das ganze Jahr über ein kleines bisschen anders, je nachdem wie stark die Kräuter mit sommerlicher Energie aufgeladen sind.

Rezept Kräuterlimonade

Zutaten für 4 Personen:

  • je einige Zweige von Brennnessel, Dost oder Majoran, Schafgarbe und Gundelrebe: Man kann junge und alte Triebe bzw. Kräuter sammeln. Je nach Alter der Kräuter ändert sich der Geschmack - eine alte Brennnessel macht einen sehr kräftigen Geschmack.
  • eventuell einige Blüten zum Dekorieren: zum Beispiel die Blüten von Majoran, Schafgarbe, Oregano, Königskerze, Malve, Borretsch, Lavendel, Salbei oder Ysop. Abzuraten ist von wilder Möhre und ähnlichem, weil die Verwechslungsgefahr mit dem Schierling hoch ist, und von Rainfarn, da Stoffe in ihm die Leber schädigen können.
  • 1 Liter Apfelsaft, 2 Liter Mineralwasser , 1 Zitrone

Zubereitung:

Die Kräuter waschen und zusammenbinden, in einen großen Krug oder eine Flasche geben und mit Apfelsaft übergießen.

½ Zitrone in Scheiben schneiden und ½ Zitrone auspressen.

Beides dazugeben und über Nacht ziehen lassen.

Kräuter und Zitrone herausnehmen und die Limonade mit Mineralwasser auffüllen.

Vor dem Servieren die Gläser mit Blüten dekorieren.

Auch lecker: Wildkräuter-Smoothies