Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Kinesiologie für unterwegs: Der Fingerring-Test

© Gabriele Berg

Dazu schieben Sie die gebildeten Fingerringe ineinander, so dass es wie ein Kettenglied aussieht.

Von: Gabriele Berg

Liebe Leser,

hier bin ich wieder mit dem Thema der Kinesiologie. Im ersten Teil ("Was hat Kinesiologie mit Ihrem Einkauf zu tun?") habe ich allgemein über die Möglichkeiten informiert, über den eigenen Muskel zu testen. Jetzt wird es konkreter: Welche Muskeltests gibt es?

Da ist der Armlängentest, der jedoch für den Supermarkt nicht geeignet ist, da er ziemliches Aufsehen erregen würde, wenn Sie vor jedem Regal mit ausgebreiteten Armen stehen würden.

Es gibt viel einfachere Methoden: Zum Beispiel den Fingerring-Test

Wie funktioniert der Fingerring-Test?

Sie halten Zeigefinger und Daumen an beiden Händen zusammen.

Sie schieben diese gebildeten Fingerringe ineinander, so dass es wie ein Kettenglied aussieht (s. Bild).

Versuchen Sie nun diese „Kettenglieder“ auseinander zu ziehen. Sie spüren wie viel Kraft Sie haben. Sagen oder denken Sie nun Ihren richtigen Vornamen z. B. ich heiße Gabriele und versuchen Sie wieder, die Fingerringe auseinander zu ziehen. Sie werden die Finger auch gegen starken Zug zusammenhalten können.

Warum? Weil Ihr richtiger Name keinen Stress im Nervensystem auslöst.

Sagen oder denken Sie nun einen falschen Namen z. B. ich heiße Hans und versuchen Sie nun die Fingerringe auseinander zu ziehen. Sie werden sie nicht zusammen halten können.

Warum? Weil ein falscher Vorname Stress im Nervensystem auslöst, der Stressimpuls in die Muskulatur geht und Sie den Muskel nicht mehr willentlich halten können.

Es bedarf ein klein wenig Übung und nicht so viel Überlegung. Üben Sie mit was auch immer Sie wollen z. B. „ist dieser Apfel für mich verträglich“. Können Sie die Fingerringe halten, bedeutet es: „Ja, dieser Apfel ist für mich verträglich“. Können Sie die Fingerringe nicht halten, bedeutet es: "Nein, dieser Apfel ist für mich nicht verträglich", warum auch immer. Vielleicht ist das Spritzmittel unverträglich u.s.w.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Üben und Herausfinden, was für Sie verträglich ist.

Im nächsten Artikel erfahren Sie mehr darüber, warum Kinesiologie funktioniert.

Die Autorin
Gabirele Berg ist Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis in Brannenburg am Inn. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind analytische Kinesiologie, Psychokinesiologie und Hypnotherapie. Sie bietet auch Ausbildungsseminare in Kinesiologie von A bis Z an, Termine auf Anfrage.