Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Was hat Kinesiologie mit Ihrem Einkauf zu tun?

© Niki Love - Fotolia.com

Ohne Brille und ohne Kenntnisse von Chemie herausfinden, ob ein Lebensmittel für Sie bekömmlich ist? Mit dem einfachen Muskeltest der analytischen Kinesiologie.

Von: Gabriele Berg

Liebe Leser,

Sie sind bestimmt schon in ähnlichen Situationen gewesen:

Sie müssen einkaufen. Im Supermarkt stellen Sie fest, dass der Einkaufszettel fehlt. Das ist nicht so schlimm, denn Sie haben die Dinge im Kopf, die Sie brauchen. Schlimmer ist jedoch, dass Sie auch die Brille zu Hause gelassen haben. Sie achten darauf, dass in den Lebens- und Nahrungsmitteln, keine belastenden Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel enthalten sind. Wenn Sie keine Brille brauchen, gehören Sie zu den Glücklichen, die das Kleingedruckte lesen können. Brauchen Sie aber eine Brille, haben Sie fast keine Chance, die Angaben der Zutaten zu lesen. Manche Angaben sind so klein gehalten, dass man sogar eine Lupe bräuchte.

Mit oder ohne Brille bleibt jedoch das Problem, dass Sie vielleicht kein Chemiker sind und Ihnen die Bezeichnungen der Zutaten nichts sagen. Allein die Broschüre mit den E-Nummern ist endlos. Aber wir kennen das ja alles.

Es gibt jedoch einen ganz einfachen Weg, ohne Brille und ohne Kenntnisse von Chemie herauszufinden ob ein Lebens- oder Nahrungsmittel für Sie verträglich und bekömmlich ist.

Über die analytische Kinesiologie, den ganz einfachen Muskeltest, können Sie testen

  • ist dieses Gemüse, Fleisch u. s. w. generell für mich verträglich
  • ist es frei von belastenden Zusatzstoffen
  • sind alle Zutaten verträglich und auch nährstoffreich
  • ist dieser Stuhl, Couch, Schrank usw. frei von belastenden Materialien, die vielleicht etwas ausdünsten

und vieles mehr.

Es funktioniert, weil unser Körper nicht lügen kann. Alle Eindrücke, die wir aufnehmen, werden erst vom Gehirn und Nervensystem „begutachtet“. Über das autonome Nervensystem erkennt der Körper für uns stressfreie oder stressträchtige Impulse. Das Gehirn gibt diese Stressimpulse weiter, die sich als schwacher oder starker Muskel zeigen.

Starker Muskel kein Stress, bei schwachem Muskel liegt eine Stressbelastung vor.

Erfahren Sie nächsten Monat mehr über Kinesiologie und wie man ganz einfach testen kann – nur mit den eigenen Fingern.

Die Autorin
Gabirele Berg ist Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis in Brannenburg am Inn. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind analytische Kinesiologie, Psychokinesiologie und Hypnotherapie. Sie bietet auch Ausbildungsseminare in Kinesiologie von A bis Z an, Termine auf Anfrage.