Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Schüßler-Salze für Frauen: Nr. 9-12

Letzter Teil der Reihe "Schüßler-Salze für weibliche Schönheiten"

Im letzten Teil  geht es darum, wie die Schüßler Salze uns Frauen weg vom Erwartungsdruck führen, also so zur Angemessenheit im Leben und zu einer eigenen Lebendigkeit.

Von: Hedwig Streifeneder

Nachdem Sie mit den bisherigen Ausführungen Energie und Luft zum Leben (Schüßler Nr. 5 und Nr. 6) tanken konnten, führen Sie die Ausführungen im letzten Teil der Schüßler für Frauen "vom Druck zur Angemessenheit im Leben" und zum Vertrauen ins eigene Leben!

Schüßler-Salze Nr. 9-12

Nr. 9 – Natrium phosphoricum

Die Sorge für andere wurde uns Frauen mit ‚in die Wiege gelegt’ – stößt diese auf Ablehnung, führt das häufig zu Druck und Zwang – der nur wieder noch größere Ablehnung generiert. Dann ist frau sauer auf sich selbst und sauer auf den, der die (Zwangs)Beglückung nicht annehmen will. Der ‚Dampfkessel’, der dann kocht, explodiert oder implodiert – jedes Mal aber breitet sich Säure im Körper aus.d.h., allbekanntes Sodbrennen, Gastritis, Rheuma, Akne, fette oder trockene Haare und/oder Haut, Heißhunger, Hunger nach Süßem und Mehlspeisen, Gelenkschmerzen, Steinbildung.... sind logische mögliche Folgen.Die Nr. 9 baut Zucker ab, er neutralisiert Säure (ein unumgänglich notwendiger Vorgang für den Körper). Entsteht zu viel Säure im Körper (Ursachen eben psychischer/körperlicher Stress, Zucker/Kohlenhydratkonsum, Elektrosmog u.m.) wird der Vorrat an diesem Mineralstoff für diesen Neutralisierungsvorgang verwendet! Das Fett, das der Organismus aufgrund des dann schnell bestehenden Mangels an Nr.9 nicht verarbeiten kann, scheidet er über die Haut aus! Akne, trockene Haut etc. sind eben die Folgen.

HINWEIS:
Einen überaus großen Einfluss auf den Säurehaushalt des Körpers hat die Ernährung! Säuernd wirken Süßigkeiten, Mehlspeisen und gezuckerte Limonaden (auch IceTee z.B.!) , nach denen bei einem Mangel an diesem Mineralstoff ein großes Bedürfnis besteht!

Nr. 10 – Natrium sulfuricum

Frei nach dem Buchtitel ‚Männer sind anders – Frauen auch’ können wir hier sagen: ‚Du bist anders – ICH auch!’. Wenn eine Frau gelernt hat, ihre sie umgebenden Menschen ‚zwangs-zu-beglücken’ und ‚weiß, wo es lang geht’, hat sie meist ihre eigene Lebendigkeit hintenangestellt. Kommt ihr jetzt ein Mensch in die Quere, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit jemand, der seine eigene Lebendigkeit nicht auch opfern, sondern bewahren will. Dadurch kommen bei der ‚Zwangsbeglückerin’ Gefühle an die Oberfläche, die beim Opfern nicht beachtet wurden. Und die sprechen eine deutliche körperliche Sprache: Verschlackung mit stinkenden Winden (wie faule Eier), verschwollene Augen am Morgen, KaterkopfschmerzSchuppenflechteNeurodermitisgeschwollene Beine, Regulation der Fließfähigkeit des Blutes durch Entzug von überflüssigem Wasser, offene Beine, Juckreiz auf der Haut, Warzen, Muttermale – um nur einige zu nennen.

Mit Hilfe des Natriumsulfats baut die Leber Stoffe, die den Körper belasten, in unschädliche um. Sind es deren zu viele, hält der Körper sie in Wasser gelöst und dieses verdickte Wasser verwässert das Blut, versackt im Gewebe – alles ist ‚schwammig’. Unsere Nr. 10 bindet die Stoffe selber und bringt das überschüssige Wasser zur Ausscheidung!

HINWEIS: Bei einer Fastenkur werden die – hauptsächlich im Fettgewebe abgelagerten - Schlackenstoffe aus den (absterbenden) Fettzellen freigesetzt. Bei geringer Nahrungsaufnahme und gut unterstützter Darmtätigkeit kann der Körper diese Flut einigermaßen bewältigen. Mit dem Fastenbrechen ‚schweben’ freigesetzte Schadstoffe aber noch im Blut und suchen in der nächsten wieder aufgebauten Fettzelle Unterschlupf – Jojo lässt grüßen! Mit Natrium sulfuricum unterstützen Sie den Umbau dieser Schlackenstoffe, den Wasserentzug und somit das Erhalten Ihres neuen Gewichtes!

Nr. 11 – Silicea

Viele Frauen schwören auf Kosmetika, die Silicea enthalten. Sicherlich nicht ohne Grund: Viele von uns stehen in der dauernden Angst, etwas falsch zu machen. Jede Spannung und jeder Streit, alles was zu Konflikten führen könnte, wird zu unterbinden versucht. Eine solche Frau ist die ‚ideale Partnerin’ in einem symbiotisch verstanden Liebesideal.

Und gerade sie fühlt sich in der Notwendigkeit, Bindegewebsschwäche, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Lidzucken, brüchige Nägel, stinkenden Schweiß u. m. korrigieren zu müssen – und kommt damit leicht auf den Geheimtipp: Silicea! Ein Mangel von Silicea wirkt sich in einer frühzeitigen, körperlichen Alterung aus. Die konsequente Einnahme verhilft zu einem jugendlichen Aussehen.

Wichtiger HINWEIS: Durch die Einnahme von Silicea wird im Körper abgelagerte Säure frei. Um schwerem Schaden wie z. B. einem Gichtanfall vorzubeugen, und um die Säuren zu neutralisieren und ausscheidbar zu machen, ist es von allergrößter Bedeutung, Natrium phosphoricum gleichzeitig mit Silicea einzunehmen!

Nr. 12 – Calcium sulfuricum

Dieses Mineral, das Sie wahrscheinlich sogar gut kennen – nämlich als Gips – hat Dr. Schüßler eigentlich kurz vor seinem Tod noch aus seiner Liste aussortiert, weil er meinte, dass Calcium sulfuricum ‚nicht in die konstante Zusammensetzung des Organismus eingeht’ und hatte entschieden, ‚so muß er von der biochemischen Bildfläche verschwinden. Statt seiner kommt Natrium phosphoricum respective Silicea in Betracht.’ Allerdings zählen viele Anwender nach dem Motto ‚Wer heilt, hat recht’ diesen Mineralstoff ganz selbstverständlich zu den wunderbaren Schüßler-Mineralien. 

Das Thema dieses Mittels ist die Grenze zwischen der Außenwelt und der Innenwelt: Nach erfolglosen Kontaktversuchen zum Anderen kommt es zum totalen Rückzug auf sich selbst oder zu einer totalen Orientierung am Anderen – das eigene Leben kann mit beiden Einstellungen nicht mehr wahrgenommen werden. Ganz nach dem Motto ‚Alles oder nichts’, oder ‚Ich bin nicht für halbe Sachen zu haben!’. So schwankt frau zwischen den Extremen und tut sich schwer, das rechte Maß zu finden. Mit Calcium sulfuricum ist sie dann unterwegs von der Angst um sich selbst hin zur Zuwendung zum Anderen. Es entwickelt sich der Mut, jemanden auf sich zukommen zu lassen, aber auch sich von jemandem zu distanzieren – und damit wird immer konsequenter entschieden: mit dem ‚kann’ ich und ‚will’ ich. Oder eben auch: ‚mit dem nicht’.

HINWEIS: Die Mangelanzeichen bestehen in einer alabasterfarbenen Gesichtsfarbe, die schon per se ein Hinweis auf die Bezeichnung – Gips – ist. Ist nämlich die Verbindung zwischen Innen- und Außenwelt gestört, zeigt sich das auf der körperlichen Ebene möglicherweise in Abflussproblemen im Gewebe. Und das eben auch im Gewebe der Gesichtshaut.

Wichtige allgemeine Hinweise

Zum Abschluss dieser Reihe über Schüßler-Salze noch ein Hinweis zur Auswahl der Potenzierung:

Die Nr. 1 Calcium fluoratum, die Nr. 3 Ferrum phosphoricum und die Nr. 11 Silicea nehmen Sie bitte in der Potenz D 12 ein – sofern nichts anderes verordnet ist.

Alle übrigen Mineralstoffe nach Dr. Schüßler können Sie in der üblichen Potenz D 6 einnehmen – sofern nichts anderes verordnet ist.

Hiermit verabschiede mich und hoffe, dass ich Ihnen zeigen konnte, wie frau sich die Schüßler-Salze zu Nutzen machen kann, um ihr eigenes Wohlbefinden zu verbessern.

Mit den besten Wünschen für Ihr Leben voller Schönheit und Leichtigkeit grüßt Sie

hedwigStreifeneder