Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Wer dreht an unserer Bio-Uhr?

© istockphoto.com

Rechtzeitig gegensteuern

PhytoDoc mit Tipps zur Zeitumstellung und Rezeptetipp.

Pressemitteilung vom 22.10.2015

So stöhnt es an allen Ecken. Hilft aber nichts, die Zeitumstellung hat ein festes Datum: den 25.10.2015. Nicht nur an der Uhr im eigentlichen Sinne wird dabei gedreht, auch unsere biologische Uhr wird mächtig gefordert. Schlafprobleme, Müdigkeit sogar depressive Verstimmungen und Gereiztheit sind häufige Folgen. Bei manchen stellen sich unter Umständen Verdauungsprobleme und Schwankungen der Herzfrequenz ein. Damit nicht genug: fast zwei Wochen kann es dauern, bis wir in unseren geregelten Rhythmus hineinfinden.

Das Gesundheitsportal PhytoDoc hat einige Tipps zusammengestellt, denn man kann schon in den Tagen zuvor gegensteuern.

>> Kampf gegen die Müdigkeit, Vorbeugung bringt gewisse Effekte

Verschieben Sie Ihre Schlafgewohnheiten schon einige Tage vor der Zeitumstellung und gehen Sie jeden Tag eine Viertel Stunde später schlafen. So können Sie sich etappenweise an den neuen Rhythmus anpassen. Keine gute Nachricht fürs Wochende: Am Abend vor der Umstellung sollten möglichst keine allzu üppigen Menüs auf dem Teller landen.

Und was passiert nach der Umstellung?

>> Unser Tipp: Licht, Licht, Licht

Mit viel Bewegung und Licht kann man gut gegen Müdigkeit ankämpfen. Dr. med. Berthold Musselmann von PhytoDoc empfiehlt, künstliche Lichtquellen mit ca. 5000 Lux zu nutzen. So kann die fehlende Nachmittagshelligkeit kompensiert werden. Außerdem gilt: Legen Sie häufiger kleine Pausen ein und gehen Sie an die frische Luft. Wer mit Einschlafproblemen (Schlafstörungen) zu kämpfen hat, kann leichte Einschlafhilfen aus der Pflanzenwelt wie Baldrian, Hopfen, Melisse oder Lavendel zur Unterstützung nutzen. 

>> Sport und (echte) soziale Kontakte muntern auf

Zur frühen Morgenstunde macht Sport munter, aber nach 18 Uhr sollten Menschen, die unter der Zeitumstellung leiden, lieber darauf verzichten. Eine gute Waffe gegen den sich anbahnenden Herbst/Winterblues sind soziale Kontakte und Hobbies. Unsere Empfehlung: Verabreden Sie sich und kochen Sie doch mal etwas zusammen. Rat von Dr. Musselmann an alle, die es so organisieren können: Damit die Zeit nach der Umstellung besser vertragen wird, sollten Sie Ihre Aktivitäten und auch die Einnahme Ihrer Mahlzeiten, wenn möglich, um eine Stunde vorverschieben (also zur selben „Bio-Uhrzeit“ essen wir vor der Umstellung). Beispiel: Wenn Sie vor der Umstellung um 13 Uhr Mittag essen gegangen sind, dann gehen Sie nach der Umstellung um 12 Uhr essen und passen sich dann in den nächsten Tagen Schritt für Schritt an. In diesem Sinne gutes Uhrdrehen.

Rezept: Frikadellen mit Berg-Bohnenkraut

Übrigens, wer noch keine Idee für ein leckeres Kochevent hat, wie wäre es mit Frikadellen verfeinert mit Berg-Bohnenkraut? Das schmeckt nicht nur, es ist auch gesund: Das Kraut ist verdauungsfördernd und desinfizierend.

Hier das Rezept für Frikadellen mit Berg-Bohnenkraut.

Über PhytoDoc:

Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-727 61 53.

Pressekontakt:

Fon: 49 (30) 201 88 565, Fax: 49 (30) 201 88 575, Email: presse@phytodoc.de

Wir bitten um Beleg oder Link Ihrer Veröffentlichung. Brauchen Sie Hilfestellung bei Ihrer Recherche zu Gesundheitsthemen, Wunschthemen für Specials, Bildmaterial oder Expertenstatements? Wir helfen gerne weiter. Anfragen an presse@phytodoc.de.