Gastritol

Anzeige
Gastritol:

bei Magen- und Darmbeschwerden

Gastritol® enthält Extrakte aus Kamille, Süßholz und Wermutkraut und anderen Heilpflanzen. Dieses pflanzliche Kombinationspräparat bessert nachhaltig funktionelle Magen- und Darmbeschwerden mit  Blähungen und Druck- und Völlegfühl nach dem Essen. Auch bei Reizmagen mit vermehrter Bildung von Magensäure und Magenschleimhautentzündung kommt Gastritol erfolgreich zur Anwendung.

Patienteninformation des Herstellers

Zusammensetzung:

100 ml (98 g) enthalten:
Arzneilich wirksame Bestandteile: 35 ml Auszug aus Gänsefingerkraut (0,5:1), 15 ml aus Süßholzwurzel (0,5:1), 5 ml aus Angelikawurzel (0,5:1), 5 ml aus Benediktenkraut (0,5:1), 5 ml aus Wermutkraut (0,5:1), Auszugsmittel:
40 Vol.-% Ethanol; 20 ml Auszug aus Kamillenblüten (0,5:1), Auszugsmittel: 45 Vol.-% Ethanol; 15 ml Auszug aus Johanniskraut (0,5:1), Auszugsmittel: 50 Vol.-% Ethanol, pH 7,9  0,1 eingestellt mit Kaliumhydroxid/ Citronensäure
(wasserfrei).
Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser, Ethanol, Kaliumhydroxid/Citronensäure (wasserfrei).

Darreichungsform und Inhalt:

Flüssigkeit.
Originalpackungen mit 20 ml (N1), 50 ml (N2) und 100 ml (N3) Flüssigkeit zum Einnehmen.

Stoff- und Indikationsgruppe:

Pflanzliches Magenmittel bei funktionellen gastrointestinalen Störungen.

Anwendungsgebiete:

Was ist Gastritol® "Dr.Klein" und wofür wird es angewendet?
Gastritol® „Dr.Klein“ ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei Magenverstimmung und Magenschleimhautentzündung, Reizmagen mit vermehrter Bildung von Magensäure, vermehrte Gasbildung im Magen-Darmbereich mit Blähungen (Meteorismus). Druck- und Völlegefühl nach dem Essen. Bei Krämpfen im Magen-Darmbereich, Magenstörung im Gefolge von Gallenbeschwerden.

Was müssen Sie vor der Einnahme von Gastritol® „Dr.Klein“ beachten?
Siehe auch unter Wechselwirkungen mit anderen Mitteln.

Wann dürfen Sie Gastritol® „Dr.Klein“ nicht anwenden?
Bei Allergien gegen Korbblütler sollte Gastritol® „Dr.Klein“ nicht angewendet werden.

Was müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Mangels ausreichender Erfahrung sollte Gastritol® „Dr.Klein“ in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?
Mangels ausreichender Erfahrung sollte Gastritol® „Dr.Klein“ bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:

Bei bestimmungsgemäßer Einnahme von Gastritol® „Dr.Klein“ sind keine Vorsichtsmaßnahmen notwendig. Dieses Arzneimittel enthält 40 Vol.-% Alkohol. Bei Beachtung der Dosierungsanleitung werden bei jeder Einnahme bis zu 0,4 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht u. a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Hirngeschädigten, Schwangeren und Kindern. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann dadurch beeinträchtigt oder verstärkt werden.

Welche Auswirkungen hat Gastritol® „Dr.Klein“ auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen?
Bei der bestimmungsgemäßen Anwendung und in der angegebenen Dosierung sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen zu erwarten.

Wechselwirkung mit anderen Mitteln:

Bei der Einnahme von Johanniskraut-Präparaten wurde in Einzelfällen eine Wirkungsabschwächung anderer Arzneimittel beobachtet. Sollten Ihnen die Einnahme anderer Arzneimittel (z.B. gerinnungshemmende Arzneimittel von Cumarin-Typ, Ciclosporin, orale Kontrazeptiva „Pille“ oder Digoxin) verordnet worden sein, fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob die Einnahme dieses johanniskrauthaltigen Arzneimittels möglich ist.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung:

Wie viel und wie oft sollten Sie Gastritol ® „Dr.Klein“ anwenden?
Wenn nicht anders verordnet, sind 3 mal täglich während des Essens 20 - 30 Tropfen Gastritol® „Dr.Klein“ in etwas Flüssigkeit einzunehmen. In schweren Akutfällen werden stündlich bis halbstündlich 15 - 25 Tropfen eingenommen.
Auch zur Rollkur.

20 Tropfen entsprechen 0,8 ml.

Wie lange sollten Sie Gastritol ® „Dr.Klein“ anwenden?
Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung. Gastritol® „Dr.Klein“ ist gut verträglich und kann auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Überdosierung und andere Anwendungsfehler:

Was ist zu tun, wenn Gastritol ® „Dr.Klein“ in zu großen Mengen angewendet wurde?
Durch eine versehentliche Überdosierung sind keine Risiken zu erwarten, so dass keine speziellen Maßnahmen erforderlich sind. Siehe auch unter Nebenwirkungen.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie zuwenig Gastritol ® „Dr.Klein“ angewendet haben oder eine Anwendung vergessen haben?
Falls Sie einmal eine Einnahme vergessen haben, holen Sie diese Einnahme nicht nach, sondern fahren mit der
nächsten Einnahme fort.

Nebenwirkungen:

Sehr selten und besonders bei hellhäutigen, lichtüberempfindlichen Personen kann es durch starke Sonnenbestrahlung zu Hautreaktionen wie sonnenbrandähnlichen Rötungen kommen.

Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit:

Das Verfalldatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und dem Flaschenetikett aufgedruckt.
Bitte verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Nicht über 25° C lagern.

Weitere Angaben:
Flasche vor dem Gebrauch schütteln.
Nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Preisangaben:

Tropfen:

Gastritol Dr. Klein  20 ml

  5,36 €

Gastritol Dr. Klein  50 ml

10,92 €

Gastritol Dr. Klein 100 ml

18,50 €

Stand der Information:01.06.2004