Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Zintona

bei Reisekrankheit (Übelkeit, Erbrechen, Schwindel)

Zintona

Bei Reisekrankheit (Übelkeit, Erbrechen, Schwindel)

ZINTONA® ist ein natürliches Präparat mit den guten und seit Jahrtausenden bekannten positiven Wirkungen des Ingwers.

ZINTONA wird aus qualitativ hochwertigem pulverisiertem Ingwerwurzelstock hergestellt, jede Kapsel enthält 250 mg dieses Wirkstoffs.

ZINTONA wird angewandt bei: Reisekrankheit (besonders für Kinder geeignet) – zur Verhütung von Schwindel, Übelkeit und Erbrechen

ZINTONA-Anwendung bei: Schwangerschaftserbrechen/-übelkeit sollte – wie auch die Anwendung jeglicher anderer Medikamente – mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

ZINTONA entfaltet seine Wirkung bereits 30 Minuten nach der Einnahme. Keine Nebenwirkungen wie z.B.: Wahrnehmungsbeeinträchtigung, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Probleme. (Im Gegensatz zu den meisten chemischen Präparaten gegen Reisekrankheit)

ZINTONA wird angewendet bei Symptomen wie:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel

Wir möchten mit diesem Präparat ein Zeichen setzen und allen Menschen, die unter den oben angegebenen Symptomen leiden, eine wirksame, qualitativ hochwertige, nebenwirkungsarme und natürliche Alternative bieten.

Ärzten, Apothekern und Heilpraktikern, die in Ihrer täglichen Arbeit mit den Symptomen Schwindel, Übelkeit und Erbrechen konfrontiert werden, geben wir mit ZINTONA ein klinisch geprüftes, sicheres und qualitiativ hochwertiges natürliches Arzneimittel an die Hand, welches alternativ zu chemischen Präparaten eingesetzt werden kann.

Enthaltene Heilpflanzen bzw. Vitalstoffe

Patienteninformation des Herstellers

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

Grünwalder Gesundheitsprodukte GmbH

Was sind Zintona® Kapseln und wofür werden sie angewendet?

Pflanzliches Arzneimittel zur Verhütung der Reisekrankheit.

Zur Verhütung der Symptome der Reisekrankheit (Kinetose), wie Schwindelgefühl, Übelkeit und Erbrechen.

Wie sind Zintona® Kapseln einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt: Erwachsene und Kinder über 6 Jahren nehmen eine halbe Stunde vor Reiseantritt 2 Hartkapseln und dann alle 4 Stunden 2 Hartkapseln mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Wasser) unzerkaut ein.

Es sollen pro Tag nicht mehr als 10 Hartkapseln eingenommen werden.

Art der Anwendung: Zum Einnehmen.

Dauer der Anwendung: Die Dauer der Anwendung ist nicht prinzipiell begrenzt.

Beachten Sie bitte auch die Angaben unter „Was sollten Sie vor der Einnahme von Zintona® Kapseln beachten“ und „Nebenwirkungen“.

Wenn Sie eine größere Menge Zintona® Kapseln eingenommen haben, als Sie sollten: Bei Einnahme zu großer Mengen von Zintona® Kapseln kann ein Einfluss auf die Blutgerinnung mit erhöhter Blutungsneigung nicht ausgeschlossen werden. Bitte benachrichtigen Sie einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten auch die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.

Wenn Sie die Einnahme von Zintona® Kapseln vergessen haben: Wenn Sie zu wenig von Zintona® Kapseln eingenommen haben oder die Einnahme von Zintona® Kapseln vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort.

Was Zintona® Kapseln enthalten:

Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Ingwerwurzelstock-Pulver.

Die sonstigen Bestandteile sind: Gelatine, Hochdisperses Siliciumdioxid, Indigocarmin E132, Titandioxid E171, Natriumdodecylsulfat

Wie Zintona® Kapseln aussehen und Inhalt der Packung:

Die Zintona® Kapseln sind länglich (zylindrisch mit abgerundeten Enden) und blau.

Zintona® Kapseln sind in Originalpackungen mit 10, 20 und 50 Hartkapseln erhältlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand der Information

Dezember 2015