Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Ardeyhepan

bei Lebererkrankungen

Bei Medpex bestellen

Ardeyhepan

Bei Lebererkrankungen

Toxische Leberschäden zählen zu den häufigsten Lebererkrankungen. Ardeyhepan enthält als Wirkstoff einen Trockenextrakt aus der Mariendistel, der auf Leberzellen schützend und regenerierend wirkt.

Die Leber wird zunehmend belastet, da der Mensch einer ständig wachsenden Zahl von synthetisch hergestellten Substanzen ausgesetzt ist. Krankheitsursache Nummer 1 ist allerdings der Alkohol. In klinischen Studien konnte die Wirksamkeit der Mariendistel bei alkoholtoxischen Leberschädigungen bis hin zur Leberzirrhose gezeigt werden.

Therapeutischer Hinweis: Die Anwendung von Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt sollte kurmäßig über einen längeren Zeitraum erfolgen.

Zur Verstärkung der leberschützenden Eigenschaften ist eine Kombination mit ARDEYCHOLAN® Artischocke sinnvoll.

Enthaltene Heilpflanzen bzw. Vitalstoffe

Patienteninformation des Herstellers

Hersteller

Ardeypharm

Zusammensetzung

Arzneilich wirksamer Bestandteil:

1 überzogene Tablette enthält:

Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (20-35:1) entsprechend 105 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC) 162,5-250 mg. Auszugsmittel: Ethylacetat.
Sonstige Bestandteile:

Lactose-Monohydrat, Crospovidon, Mikrokristalline Cellulose, Cellulosepulver, Hochdisperses Siliciumdioxid, Natriumcarboxymethylstärke Typ A, Stearinsäure (Ph. Eur.), Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Eudragit E, Sucrose (Saccharose), Talkum, Calciumcarbonat, Arabisches Gummi, Tragant, Poly(O-acetyl)stärke, Chinolingelb E 104, Indigocarmin E 132, Titandioxid E171, Montanglycolwachs, Rizinusöl, Glucosesirup sprühgetrocknet.

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit

Lagerung:

Nicht über 25°C aufbewahren.

Darreichungsform und Inhalt

Packungen mit 20 überzogenen Tabletten N1, 60 überzogenen Tabletten N2, 100 überzogenen Tabletten N3

Stoff- und Indikationsgruppe

Pflanzliches Lebertherapeutikum.

Anwendungsgebiete

Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt.

Hinweis: Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautveränderung, Gelbfärbung des Augenweiß) sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Gegenanzeigen

Ardeyhepan® darf nicht bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Mariendistelfrüchte und/oder andere Korbblütler sowie einen der sonstigen Bestandteile eingenommen werden. Ardeyhepan® darf nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden.

Hinweise: Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautveränderung, Gelbfärbung des Augenweiß) sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ardeyhepan® soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Stillzeit nicht angewendet werden. Zur Anwendung von Ardeyhepan® bei Kindern liegen keine ausreichende Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden. Enthält Lactose und Sucrose (Zucker).

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren nehmen 2-mal täglich 1 bis 2 überzogene Tabletten mit ausreichend Flüssigkeit ein. Die Dauer der Therapie richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung.

Nebenwirkungen

Selten werden Magen-Darm-Beschwerden wie eine leicht abführende Wirkung beobachtet. Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. Hautausschlag oder Atemnot, auftreten.

Stand der Information

01.09.2003