Dorn-Breuß-Methode

von Heilpraktiker Daniel Niehues, Schüler von Dieter Dorn und Therapeut für Dorn-Breuß-Therapie, in Zusammenarbeit mit der Redaktion von PhytoDoc

Ablauf

Dorn-Methode
Die Dorn Methode wird ambulant praktiziert. Nach der Aufnahme der Erkrankung und einer Untersuchung der Beinlängen, erforscht der geübte Therapeut mit den Händen den Rücken des Patienten, ausgehend vom Kreuzbein. Mit geübtem Druck der Finger werden die Wirbel wieder an ihren Platz gebracht.Der Patient muss meist nur einmal behandelt werden, in seltenen Fällen bis zu dreimal. Anschließend bekommt er Übungen, für die Selbstbehandlung zu hause, mit.

Breuß-Massage
Die Breuß Massage wird im Liegen durchgeführt. Der Patient befindet sich in Bauchlage und wird vom Therapeuten mit Johanniskrautöl entlang der Wirbelsäule massiert vom Kreuzbein in den Nacken und wieder zurück. . Zunächst wird die ganze Wirbelsäule entspannt und sanft gedehnt. Danach werden auch die seitlichen Regionen des Rückens massiert. Die Zyklen wiederholen sich mehrmals. Dies soll bewirken, dass die Bandscheiben "belüftet" werden und „quellen“ können. Auch kleine Fehlstellungen der Wirbel können dabei sanft und schmerzfrei behoben werden. Zum Abschluss wird der Rücken mit einem Seidenpapier und einem Tuch abgedeckt. Die entstehende Wärme verstärkt der Therapeut durch das Auflegen seiner Hände

ergänzende Maßnahmen

Liegen auch psychische Beschwerden vor, kann zu der Breuß-Massage auch eine körperorientierte Therapie angewandt werden.

Kosten

Eine Behandlung wird leider nicht von den Kassen ersetzt. Eine typische Behandlung kostet zwischen 40 und 100 Euro. In den seltensten Fällen sind mehr als drei Anwendungen der Dorn-Breuß-Methode nötig.

Anwendungsgebiete und Erkrankungen
Therapeut
Dorn-Breuß-Methode
Alle Therapeuten dazu anzeigen
  • "Abnutzungserscheinungen" der Gelenke
  • Beinlängenunterschiede, Probleme an den Beingelenken, Schuheinlagen
  • Blockierungen einzelner Wirbel
  • Brustwirbelsäulenbereich, Beschwerden im
  • einseitige Belastung oder unnatürliche Körperhaltung
  • Hörsturz, Hör- und Sehprobleme
  • HWS-Syndrom, Schulterschmerzen, Tennisarm,
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Lendenwirbelsäulenbereichs  Beschwerden, Ischiasbeschwerden (Ischialgien)
  • Bandscheibenvorfall, leichter
  • psychisch bedingte Verspannungen
  • Rücken-Probleme nach Operationen
  • taube Fingerspitzen oder eingeschlafene Hände, Empfindungsstörungen an Händen, Zittern der Hände
  • Tinnitus, Ohrrauschen, Schwindel
  • Verkrümmungen (Skoliosen) der Wirbelsäule und Erkrankungen des Rückens
  • Inkontinenz, Beschwerden beim Wasserlassen

Links zu den Erkrankungen, bei denen Dorn-Breuß-Methode helfen kann