Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Goldene Milch: Wirkung und Rezepte

Ein Schälchen, gefüllt mit goldener Milch, im Hintergrund die Gewürze.

Was ist dran an dem köstlichen „Wundermittel“?

Überall wird die sogenannte 'Goldene Milch' oder auch Kurkuma Latte angepriesen, besonders in den sozialen Medien wie Instagram oder YouTube. Denn das Getränk ist mit seiner tollen Farbe nicht nur fotogen, die Zubereitung ist einfach und es soll auch einen ganzen Katalog an potenziellen Heilwirkungen aufweisen.

Von: PhytoDoc-Redaktion

Ein Trendgetränk mit Tradition

Trotz des aktuellen Hypes ist die goldene Milch kein neues Trendgetränk. In Asien, insbesondere in Indien wird goldene Milch schon seit Hunderten von Jahren genossen und ist fester Bestandteil des Ayurveda. Dort gilt es als heilendes und reinigendes Getränk. Yoga-Praktizierende schätzen die goldene Milch für die Gesundheit ihrer Gelenke.

Goldene Milch: Wirkung

Bei uns hat die goldene Milch fast schon den Status eines Wundermittels und soll gegen fast alles helfen, unter anderem gegen 

Verantwortlich für diese vielversprechenden Heilwirkungen und auch für die goldene Farbe ist das Ingwergewächs Kurkuma, oder genauer das darin enthaltene Polyphenol Curcumin. Die Wurzel wird auch als Gelbwurzel bezeichnet.

Kurkuma wird derzeit intensiv erforscht und fasziniert die Wissenschaftler, da in ersten Humanstudien diverse Heilwirkungen festgestellt werden konnten. Die Heilpflanze hat auf jeden Fall großes Potential, aussagekräftigere Studien müssen aber folgen. Die diversen Studien beschäftigen sich aber mit den Curcuminoiden, nicht mit der goldenen Milch!

Das heißt: Mit der goldenen Milch nimmt man natürlich nicht die hohen Mengen Curcumin auf, die Patienten in klinischen Studien verabreicht bekamen, um entsprechende Heilwirkungen bei Krankheiten zu erzielen. Kurkumawurzel enthält nämlich nur 1 bis 6 % Curcumin. Weiterhin gibt es die Schwierigkeit, dass Curcumin nur schlecht bioverfügbar ist und daher nur sehr wenig davon im Körper ankommt.

Und es bedeutet außerdem: Wohltuende Schilderungen von Einzelpersonen sind einfach nur persönliche Erfahrungen, aber KEIN Wirksamkeitsbeleg.

Fazit zur Goldenen Milch

Aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien und ätherischen Ölen kann goldene Milch einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten, die wiederum bei der Vorbeugung von Krankheiten eine wichtige Rolle spielt. Und Kurkuma sorgt für eine reibungslose Verdauung, die insgesamt der Schlüssel ist für Wohlbefinden.

Die vielen postulierten Heilwirkungen sind aber wissenschaftlich nicht abgesichert. Anders sieht es aus, wenn man hoch konzentrierte Präparate mit Curcumin nimmt.

Alles zur Heilpflanze Kurkuma hier

Was ist goldene Milch?

Goldene Milch besteht mindestens aus den Bestandteilen warme Milch und Curcumapulver oder frisch gekochter Curcumawurzel. Oft wird das Ganze noch gemixt, dann schäumt es schön.

Je nach Gusto zusätzlich:

  • frisch geriebene Ingwerwurzel (je mehr, desto schärfer wird es)
  • Prise Muskatnuss
  • Zimt
  • Honig oder Agavendicksaft zum Süßen

Um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen:

  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel mildes Öl (z. B. Bio-Kokosöl, Mandelöl oder auch Ghee). Da Curcuma nicht wasserlöslich, sondern fettlöslich ist, braucht es Fett.


Gängige Darreichungsformen:

  • frisch zuhause zubereitet
  • vorbereitete Paste (selbst gemacht/im Handel erhältlich)
  • fertiges Pulver "Kurkuma Latte" zum Anrühren
  • vorgefertigt (in der Flasche)

Warum goldene Milch mit Pflanzenmilch?

Prof. Bodo Melnik, Dermatologe und Umweltmediziner dazu in einem SWR-Interview [2]: "Kuhmilch kurbelt das Wachstum der Zellen an, Curcuma soll das Zellwachstum abbremsen. Das ist daher eine absurde Kombination, bremsen und Gas geben gleichzeitig."

Er warnt vor einem erhöhen Milchkonsum, also mehr als 200 ml täglich (insbesondere im Hinblick auf Krebsprävention). Hier bietet die inzwischen breite Auswahl an pflanzlichen Milcherzeugnissen eine sehr gute Alternative.

Zum Beispiel:

  • Hafermilch
  • Mandelmilch
  • Sojamilch

Goldene Milch: Schnelles Rezept für ein Glas

für ein Glas (300 ml) Goldene Milch brauchen Sie

  • 1 EL Curcumapulver oder ein Stück Kurkuma (ca. 3 cm lang)
  • 300 ml Pflanzenmilch, siehe oben
  • 2, 3 Prisen frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 TL Kokosöl oder Ghee 

nach Lust und Laune

  • 1 kleines Stück Ingwer (geschält, gerieben oder sehr fein gehackt)
  • 2, 3 Prisen Muskatnuss
  • oder auch Gewürznelke, Kardamom, Zimt
  • Honig oder Agavendicksaft zum Süßen und nach Bedarf

Traditionell wird aus diesen Zutaten (ohne Milch) zunächst eine sämige Paste mit Wasser angerührt (s. Rezept weiter unten), die dann in die Pflanzenmilch eingerührt wird. 

Aber dieses Rezept geht schneller von der Hand.

Sollte man Kurkuma schälen?

Die Schale der Kurkumawurzel kann mitgegessen werden. Wenn Sie die Schale dran lassen wollen, dann achten Sie unbedingt auf Bioware. Da hier auch Gerbstoffe sitzen, wird der Geschmack etwas bitterer.

Zubereitung der Goldenen Milch

  • alle Zutaten 2 Minuten im Mixer auf höchster Stufe mixen.
  • falls du frische Kurkumawurzeln genommen hast und die Konsistenz nicht fein genug geworden ist, gieße die Kurkumamilch noch durch ein feines Sieb.
  • Anschließend das Ganze in einem Topf 5 Minuten köcheln lassen (also nicht erhitzen!) und dann genießen.

Goldene Milch - Paste

Um in Zukunft schneller in den Genuss einer Kurkuma Latte zu kommen, können Sie eine Basis-Paste herstellen, die im Kühlschrank bis zu zwei Wochen haltbar ist. 

Für etwa 10 Portionen benötigen Sie

Fünf Schälchen mit Gewürzen gefüllt, in der Mitte eine Tasse goldene Milch
© Natasha Breen - Canva
  • 60 – 70 g frische Kurkumawurzel
  • 200 ml Wasser
  • ein großes Stück frisch geriebener Ingwer
  • 3 bis 4 Prisen Muskatnuss

Außerdem:

  • Da Gelbwurz stark färbt evtl. Einweghandschuhe und Küchentücher zur Abdeckung
  • Marmeladenglas o. ä./ Eiswürfelform

Kurkuma und Ingwer schälen und kleinschneiden. Kurkuma in einen Topf mit 200 ml Wasser erhitzen. Dann in die andickende Flüssigkeit den Ingwer rühren. Muskat hinzu und so lange bei schwacher Hitze unter Rühren köcheln, bis eine duftende sämige Paste entsteht. Etwas abkühlen lassen und falls es noch nicht fein genug ist, anschließend alles zu einer feinen Paste pürieren.

Die Zubereitung in ein Schraubglas oder Eiswürfelform füllen. Im Kühlschrank hält sich die Paste etwa eine Woche, mit Öl abgedeckt sogar zwei. Im Eisfach ist sie bis zu einem halben Jahr haltbar. 

Um die goldene Milch damit herzustellen einfach 300 ml Milch erhitzen und 1 TL bzw. 1 Würfel der Paste hinzugeben, Pfeffer und Fett dazu und nach Bedarf süßen (genaues Rezept siehe oben). Wer mag, schäumt mit einem Quirl oder Pürierstab noch auf.

Vielseitig verwendbar in der Küche

Die Paste oder Gewürzmischung kann auch Joghurt oder Haferbrei aufwerten oder auch in Gerichten, wie zum Beispiel Curry oder Falafel eingearbeitet werden. Anstatt mit (Pflanzen)Milch kann die Zubereitung auch nur mit Wasser aufgekocht oder im Orangensaft aufgelöst werden. Der Geschmack ist dann aber schon gewöhnungsbedürftig.

 Die hier gelisteten Rezepte lassen sich natürlich nach Geschmack variieren, experimentieren Sie mit den Gewürzen und Mengen ganz nach Ihrem Gusto.

Wie gesund ist Goldene Milch?

Das in Kurkuma enthaltene Curcumin scheint sehr vielversprechend, da es eine Fülle an Studien gibt, die auf sein enormes Heilpotential hinweisen.

Die diversen Studien beschäftigen sich aber mit den Curcuminoiden, nicht mit der goldenen Milch!

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Blaue Tasse gefüllt mit goldener Milch, umgeben von Zimt/Kurkuma-Pulver

Die Beliebtheit von goldener Milch begründet sich vor allem in der langen Anwendungstradition. In verschiedenen Studien (zum Beispiel mit AlzheimerpatienInnen) wird eingeräumt, dass Curcumin, trotz kaum vorhandener medizinischer Belege, die Lebensqualität verbessern kann. Die zahlreichen Wirkstoffe der einzelnen Bestandteile unterstützen eine gesunde und ausgeglichene Ernährung und steigern somit das Wohlbefinden. Vor allem Personen mit Entzündungen im Magen-Darmbereich berichten von verminderten Beschwerden.

In vielen Erfahrungsberichten wird von besonders positiven Ergebnissen berichtet – sie sind aber kein Wirksamkeitsbeleg!  Und auch negative Berichte sind im Internet zu finden.

Daher raten wir Ihnen – insofern Sie wissen, dass Sie die einzelnen Bestandteile vertragen – es einfach einmal auszuprobieren, vielleicht als Kur. So können Sie selbst einschätzen, ob die goldene Milch Ihnen schmeckt und Sie von ihr profitieren können.

So wirken die einzelnen Bestandteile in der Goldenen Milch

Zimt

Zimt gibt der goldenen Milch nicht nur eine aromatische Note, sondern kann auch Blähungen, Magenschmerzen und Verdauungsbeschwerden entgegenwirken.

Ingwer

Ingwer enthält unter anderem eine Vielzahl an Scharfstoffen und Vitaminen sowie ätherisches Öl. Er regt nicht nur die Gallenproduktion an, sondern fördert die Speichel- und Magensaftsekretion und steigert die Darmbewegung.

Schwarzer Pfeffer

Pfeffer enthält das Alkaloid Piperin, Flavonoide sowie ätherisches und fettes Öl und wirkt appetit- und verdauungsanregend.

Kardamom

Die Samen des Kardamoms enthalten ein ätherisches Öl das gegen Verdauungsbeschwerden, Blähungen und zur Appetitanregung zum Einsatz kommt.

Muskatnuss

Die Muskatnuss enthält ätherisches Öl und wird in der Ayurveda gegen Durchfall und als mildes Schmerzmittel eingesetzt.

Kokosöl

Kokosöl kann eingesetzt werden, um das Curcumin löslich und verfügbar zu machen und hat einen angenehmen, nicht zu aufdringlichen Geschmack. Es ist allerdings wissenschaftlich nicht(!) erwiesen, dass es gesünder sein soll als andere Öle, oder sogar beim Abnehmen helfen kann.

Hilft goldene Milch beim Abnehmen?

Die enthaltenen Gewürze wirken größtenteils verdauungsfördernd und appetitanregend. Die in einer Portion enthaltenen Anteile dieser sind jedoch sehr gering. Um von den Inhaltsstoffen zu profitieren, müsste eine große Menge goldener Milch getrunken werden – also mehr als die empfohlene Tagesdosis tierischer Milch. Diese enthält zudem Fett (Vollmilch: 100 ml/69 kcal bzw. 3,9 g Fett). Pflanzliche Milch schneidet, was den Fettgehalt betrifft, auch nicht wirklich besser ab (z. B. Sojamilch: 100 ml/54 kcal bzw. 1,99 g Fett). Das Süßen der goldenen Milch ist natürlich optional, Honig weist jedoch auch eine Menge Zucker auf und auch die Zugabe von etwas Fett, wie zum Beispiel Kokosöl oder Ghee steht der Gewichtsabnahme im Wege. Die Wahrscheinlichkeit mit oder durch goldene Milch abzunehmen ist also sehr gering.

Wann soll ich Goldene Milch trinken - morgens oder abends?

Manche raten, das Getränk abends einzunehmen, da es – ähnlich der warmen Milch mit Honig – beim Einschlafen helfen kann. Andere sagen, dass man sie morgens trinken soll und sie sogar den Kaffee ersetzen kann, da die enthaltenen Gewürze so anregend wirken. Es gibt also keine Uhrzeit, die besonders geeignet ist - das ist ganz Ihnen überlassen.

Hat goldene Milch auch Nebenwirkungen?

Die empfohlene Tagesmenge an Kurkuma beträgt nicht mehr als 3 g des getrockneten Wurzelstocks (Gemäss der Monographie der European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP) und der Welt-gesundheitsorganisation (WHO).Kurkuma soll nicht verwendet werden, wenn eine akute Durchfallerkrankung oder Gallensteine vorliegen. Schwangeren und Stillenden ist aufgrund der mangelnden Datenlage vom Verzehr abzuraten.

Theoretisch sind Wechselwirkungen möglich, in verschiedenen Test (z. B. mit Piperin, Sojalecithin, Isoflavon, Bioperin, Sulfasalazine, Lactoferrin, N-Acetylcystein, Pantoprazol usw. [5]) sind jedoch bisher keine aufgetreten.

x
Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker!
Um unsere hochwertigen Artikel schreiben und bezahlen zu können, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen.
Wir zeigen aber keine nervige Werbung und legen Wert auf eine Ausgewogenheit zwischen informativem Text und Werbebannern.
Probieren Sie es aus. Danke und weiterhin viel Erkenntnis beim Surfen auf PhytoDoc!