Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Steckbrief von Selen

Selen ist für Säugetiere ein wichtiges Spurenelement. In der Natur kommt es in der Erdkruste meist in wasserunlöslichen Verbindungen vor und gehört zu den weniger häufigen Elementen. Aufgenommen wird Selen durch den Verzehr von pflanzlicher und tierischer Nahrung.

Was ist Selen?

Selenocystein: die 21. Aminosäure

Lange wusste man nicht, dass Selen ein lebenswichtiges Spurenelement ist. Als man vor 20 Jahren entdeckte, dass Selen in Form der Aminosäure Selenocystein ganz gezielt in einige spezielle Proteine eingebaut wird, war es eine kleine Sensation.

Man kennt nur 25 Gene für Selenoproteine beim Menschen. Untersucht sind erst einige davon. Typischerweise arbeiten diese Proteine als Enzyme bei der Bekämpfung von oxidativem Stress.

In Deutschland sind die Böden arm an Selen

Selenmangelerkrankungen sind aber bei uns unbekannt. Nur unter besonderen Umständen kommt es dazu - wie bei künstlicher Ernährung von Frühgeborenen, bei Alkoholikern und unter Spezialdiäten (proteinarme Diät bei Phenylketonurie und Mucoviscidose, Veganer). Diskutiert werden Selengaben bei künstlicher Ernährung, Hashimoto-Thyreoiditis, Dialyse und Nierenersatztherapie, Sepsis, Verbrennungen, akute Pankreatitis, Lebererkrankungen, Ulcus cruris und Colitis ulcerosa.

Ein gravierender Mangel an Selen äußert sich mit Muskelschädigung (Muskelverhärtung, Muskelschmerzen, Herzschwäche), Knorpeldegeneration und mit Leberschäden. Vermutlich treten auch eine höhere Anfälligkeit für Infektionen, Krebs und Autoimmunerkrankungen auf.

Gewinnung

Auch die Bäckerhefe nimmt Selen aus dem Nährmedium Natrium-Selenit auf und speichert es als Selenomethionin. Die Nahrungsergänzungsmittel enthalten daher Selen in der Regel als selenreiche Hefe.

Ein großer Teil des organischen Selens dürfte aus Brasilien kommen: Dort steht die größte Anlage zur Erzeugung von Selenhefen.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen
  1. Angstwurm, M.W., et al.: Selenium replacement in patients with severe systemic inflammatory response syndrome improves clinical outcome. Crit Care Med . Abstract, 27: 1807-1813, 1999
  2. AWMF online, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, Leitlinien, Stand September 2009
  3. Berger, M.M. et al.: Influence of selenium supplements on the post-traumatic alterations of the thyroid axis: a placebo-controlled trial. Intensive Care Med, Abstract, 27: 91-100, 2001
  4. Biesalski, H.K. et al. (Hrsg.): Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2002
  5. Bundesinstitut für Risikobewertung, Domke, A. et al.: Verwendung von Mineralstoffen in Lebensmitteln, Toxikologische und ernährungsphysiologische Aspekte, Teil II, Stand 2004
  6. Bundesinstitut für Risikobewertung: Selenverbindungen in Nahrungsergänzungsmitteln Stand 2004
  7. Busch, K., Wu, X.-Q., Amberg, R., Gross, H.-J.: Biochemie und Molekularbiologie der menschlichen Selenocystein-Biosynthese; Institut für Biochemie der Universität Würzburg, Homepage, Stand September 2009
  8. Förderverein SanaFontis - Wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Patientenkompetenz e.V.: Wissenschaftliche Dokumentationen zur Evidenz-basierten Komplementärmedizin: Selen in der Krebsmedizin, Homepage des Vereins, Stand September 2009
  9. Gärtner, R. et al.: Selenium supplementation in patients with autoimmune thyroiditis decreases thyroid peroxidase antibodies concentrations. J Clin. Endocrinol. Metab., Abstract, 87(4):1687-91, 2002
  10. Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V., Biokrebs Heidelberg, Selen, Homepage, Stand September 2009
  11. KFZ, Deutsches Krebsforschungszentrum, Krebsinformationsdienst, Vitamine und Spurenelemente: Kein Plus für die Gesundheit? Artikel auf der Homepage, Stand September 2009
  12. Klein, E. A.: What's new in prostate cancer screening and prevention? Cleveland Clinic Journal of Medicine; 76:439-445, 2009
  13. Kuklinski, B. et al: Decreasing mortality in acute pancreatitis with sodium selen: Clinical results of 4 years antioxidant therapy. Med Klin.; Abstract, 90 Suppl. 1:36-41, 1995
  14. Kupka, R. et al.: Randomized, double-blind, placebo-controlled trial of selenium supplements among HIV-infected pregnant women in Tanzania: effects on maternal and child outcomes; Am J Clin Nutr., 87(6):1802-8, Jun 2008
  15. Lanzillotti, J.S. et al.:, Micronutrients and HIV disease: a review pre- and post-HAART; Nutr Clin Care. Abstract, 8(1):16-23, 2005 Lippman, S.-L. et al.: Effect of Selenium and Vitamin E on Risk of Prostate Cancer and Other Cancers: The Selenium and Vitamin E Cancer Prevention Trial (SELECT); JAMA, 301(1):39-51, 2009
  16. Medical Tribune, Jahrestagung der ÖGES, Schilddrüse braucht auch Selen, Homepage, Heft 22/2006
  17. Meyer, R.: Prävention: Das Ende der Hoffnung: Vitamine schützen nicht vor Krebs, Dtsch. Arztebl.; 106(1-2), 2009
  18. National Cancer Institute: Review of Prostate Cancer Prevention Study Shows No Benefit for Use of Selenium and Vitamin E Supplements, Homepage, Stand September 2009
  19. Rayman, M.: The importance of selenium to human health; Abstract; The Lancet, Volume 356, Issue 9225, Pages 233-241, 2000Thompson, I.M. et al.: Chemoprevention of prostate cancer. Abstract; J Urol., 182(2):499-507; 2009
  20. Rayman, M.P.: Selenium in cancer prevention: a review of the evidence and mechanism of action. Proc Nutr Soc.; 64(4):527-42, 2005
  21. Stellungnahme Nr. 015/2005 des BfR vom 17.12.2004
  22. Stranges, S. et al.: Effects of long-term selenium supplementation on the incidence of type 2 diabetes: a randomized trial. Ann Intern Med.; Abstract, 21, 147(4), 217-23, 2007
  23. Vadgama, J.V., et al.: Effect of selenium in combination with Adriamycin or Taxol on several different cancer cells. Anticancer Res; 20:1391-414, 2000