Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Steckbrief von Zink

Enzyme brauchen Zink

Zink ist ebenso wie Eisen eines der wichtigsten Spurenelemente für Menschen, Tiere und Pflanzen. Mehr als 200 Enzyme in lebenden Organismen benötigen Zink für ihre Funktion. Allerdings sind nicht alle Menschen ausreichend mit Zink versorgt: Schätzungsweise ein Drittel der Menschen in der westlichen Welt weisen einen Zinkmangel auf. Und nach Schätzungen der Deutschen Gesundheitshilfe e.V. ist auch mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung unzureichend mit Zink versorgt.

Worin ist Zink enthalten?

Zink-Mangel ist zwar nicht lebensbedrohlich, führt aber möglicherweise zur Ermüdung und Schlaffheit und kann auch die Abwehrkräfte vermindern. Da der Körper keinen großen Zinkspeicher enthält, ist eine kontinuierliche Zufuhr von Zink notwendig.

Mehr als 98 % des täglich benötigten Zinks werden mit der Nahrung aufgenommen. Tierische Nahrungsmittel enthalten im Allgemeinen mehr Zink als pflanzliche Nahrungsmittel. Besonders viel Zink ist in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Die Bioverfügbarkeit ist bei den tierischen Nahrungsmitteln meist höher als bei den pflanzlichen. Möglicherweise wird daher bei strengen Vegetariern die empfohlene tägliche Zufuhrmenge an Zink nicht erreicht. Zudem können pflanzliche Nahrungsmittel bestimmte Stoffe enthalten, die die Zinkresorption hemmen (s. Wechselwirkungen).

Der Zinkstatus eines Menschen wird meist durch Messung der Zinkkonzentration im Blut (im Serum oder Plasma) bestimmt. Dabei wird oft nicht berücksichtigt, dass nur ein äußerst geringer Teil im Blut zirkuliert. Somit spiegelt dieses Ergebnis nicht die tatsächliche Versorgung des Körpers mit Zink wider.

Quellen/Weitere Informationen

Quellen
  1. Anderson R. A. et al., J. Am. Coll. Nutr. 2001, 20 (3), 212 – 218
  2. Al-Sonboli N.et al., Ann. Trop. Paediatr. 2003, 23 (1) 3 – 8 (Medline-abstract)
  3. Ärzte Zeitung, 03.11.2000
  4. Ärzte Zeitung, 22.08.2000
  5. Binnewies M., Jäckel M., Willner H., Rayner-Canham G.: Allgemeine und Anorganische Chemie, Elsevier GmbH, München, 2004
  6. Brooks W. A. et al., Lancet 2004, 363 (9422), 1683 – 1688 (Medline-abstract)
  7. Campos D. Jr. et al., J. Pediatr. (Rio J.) 2004, 80 (1), 55 – 59 (Medline-abstract)
  8. Deutsche Apothekerzeitung, 13.12.2001
  9. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung (Hrsg.): Referenzwert für die Nährstoffzufuhr, 1. Auflage, Umschau Braus GmbH, Frankfurt am Main, 2000
  10. Díaz-Gómez N. M. et al. Pediatrics, 2003, 111, 1002 – 1009
  11. Elsenhans B., Ettle T. und Schümann K., Pharmazeutische Zeitung, 07.04.2005
  12. Ertekin M. V. et al., J. Int. Med. Res. 2003, 31 (4), 253 – 266 (Medline-abstract)
  13. Fortes C.et al., J. Am. Geriatr. Soc. 1998, 46 (1), 19 – 26 (Medline-Abstract)
  14. Gupta D. N. et al., Acta Paediatr. 2003, 92 (5), 531 – 536 (Medline-abstract)
  15. Hollemann A. F. und Wiberg E.: Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 101. Auflage, Walter de Gruyter & Co., Berlin, 1995
  16. Hülsmann O., Ströhle A., Wolters M. und Hahn A., Deutsche Apothekerzeitung, 17.03.2005
  17. Khaled S.et al., Clin. Hemorheol. Microcirc. 1999, 20 (1), 1 – 10 (Medline-abstract)
  18. Lind T. et al., Am. J. Clin. Nutr. 2004, 80 (3), 729 – 736 (Medline-abstract)
  19. Mahajan S.K. et al., Am. J. Clin. Nutr. 1980, 33 (7), 1517 – 1521 (Medline-abstract)
  20. Perrone L. et al., J. Trace Elem. Med. Biol. 1999, 13 (1-2), 51 – 56 (Medline-abstract)
  21. Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch, 260. Auflage, Walter de Gruyter GmbH & Co. KG Berlin, 2004
  22. Rahman M. J. et al., Am. J. Clin. Nutr. 2005, 81 (2), 495 – 502 (Medline-abstract)
  23. Roussel A. M. et al., J. Am. Coll. Nutr. 2003, 22 (4), 316 – 321 (Medline-abstract)
  24. SCF (2003): Opinion of the Scientific Committee on Food on the Tolerable Upper Intake Level of Zinc, Brüssel, 19.03.2003
  25. Wasielewski S., Deutsche Apothekerzeitung, 29.03.2001
Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker!
Um unsere hochwertigen Artikel schreiben und bezahlen zu können, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen.
Wir zeigen aber keine nervige Werbung und legen Wert auf eine Ausgewogenheit zwischen informativem Text und Werbebannern.
Probieren Sie es aus. Danke und weiterhin viel Erkenntnis beim Surfen auf PhytoDoc!