Ihr Portal für Gesundheit,
Naturheilkunde und Heilpflanzen

natürlich gesund

Leaky Gut Syndrom Teil II

Haferflocken
© stock.xchng

Ernährungstipps zur Förderung der Darmfunktion

Von: PhytoDoc-Redaktion

Gesunder Darm – gesunder Mensch

Was nun alles den Darm und die Darmschleimhaut schädigen kann habe ich im letzten Blog zum Thema „Leaky Gut Syndrom“ geschrieben.

Wie kann sich die Darmschleimhaut und die Darmfunktion wieder verbessern und stabilisieren?

  1. für eine gute Stuhlentleerung sorgen
    das klappt mit einem „Frühstück für eine gute Verdauung“. Davor 1 Glas warmes Wasser trinken, 1 EL Leinöl schlucken und Flohsamenschalen einnehmen
  2. für eine gesunde Darmflora sorgen
    und noch täglich ein Probiotikum einnehmen.
    Genauso wichtig wie ein gutes Probiotikum ist die Bereitstellung von Nahrung für die „guten Darmbakterien“, denn die müssen auch von was leben.
  3. das sind die Prebiotika.
    Inulin ist ein solches Prebiotikum. Die guten Darmbakterien im Dickdarm ernähren sich von Inulin, welches in Chicoree, in Topinambur, in Lauch und Zwiebeln, in der Artischocke, in Spargel und Schwarzwurzel enthalten ist. Dabei entstehen Säuren und der Stuhl- ph-Wert wird gesenkt, so dass die schlechten Fäulnisbakterien (die leben in einem alkalischen Milieu) zurückgedrängt und in Schach gehalten werden. Durch den Abbau des Inulins entstehen ausserdem kurzkettige Fettsäuren, die wiederrum einen Schutz vor Darmkrebs darstellen.

Inulin wird im Dünndarm nicht aufgespalten, es ist ein „Ballaststoff“ und kann daher Blähungen verursachen, hier macht die Dosis die Verträglichkeit.

Zur Regeneration und „Abdichten“ der Darmschleimhaut gehören auch alle B-Vitamine, Folsäure, Zink, L-Glutamin und Pektin.

Wie oben schon erwähnt helfen die Flohsamenschalen den Stuhl locker und voluminös zu machen und produzieren auch einen guten Schleim für die Gleitfähigkeit des Stuhles.


Frühstück für eine gute Verdauung

Vor dem Frühstück 1 großes Glas warmes Wasser trinken

  • 2 EL Haferkleie ( 15-20 g ) mit 250 ml Wasser kochen
  • dann hinzufügen:
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Weizenkeime (bei Weizenallergie weglassen)
  • 1 EL Rosinen
  • 1EL Nüsse / Kerne (Kürbis-Sonnenblumen) evtl. geröstet -> besonders lecker
  • 1 EL Flohsamen od. Leinsamen
  • ½ - 1 geriebenen Apfel (je nach Größe)
  • 1 EL Sahne oder Schaf- / Ziegenjoghurt, oder Ziegenkefir
  • evtl. mit Zimt würzen

Mit diesen einfachen Maßnahmen wird der Darm gesund, das Immunsystem stabil und Sie schaffen sich damit die Basis für Ihre Gesundheit.

Dr. Kurt und Martina Wagner

x
Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker!
Um unsere hochwertigen Artikel schreiben und bezahlen zu können, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen.
Wir zeigen aber keine nervige Werbung und legen Wert auf eine Ausgewogenheit zwischen informativem Text und Werbebannern.
Probieren Sie es aus. Danke und weiterhin viel Erkenntnis beim Surfen auf PhytoDoc!
x